Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Radiohead: Backkatalog geht an XL Recordings – B-Sides nicht mehr im Stream

Kommentieren
0
E-Mail

Radiohead: Backkatalog geht an XL Recordings – B-Sides nicht mehr im Stream

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Nur Monate (oder Wochen?) vor dem Erscheinen einer neuen Radiohead-Platte sieht es so aus, als wäre ihr Backkatalog in neuen Händen. Bevor die Band 2007 mit „In Rainbows“ den Weg in die Unabhängigkeit ging, veröffentlichten sie ihre sechs Vorgänger-LPs (von „Pablo Honey“ bis „Hail To The Thief“) über EMI/Parlophone. 2013 wurde EMI von Warner übernommen, so dass mehr als 11.000 Künstler und ihre Werke von dem Moment an „freigekauft“ werden konnten.

Wie die US-Ausgabe des ROLLING STONE berichtet, hat nun XL Recordings zugeschlagen. Seit Dienstag (05. April) wird das Independent-Label aus London bei Spotify als Rechteinhaber für „Pablo Honey“, „The Bends“, „OK Computer“, „Kid A“, „Amnesiac“ und „Hail to the Thief“ gelistet. Ausgenommen vom Streaming sind allerdings ab sofort das 2008 herausgebrachte Best-of-Album sowie die Deluxe-Varianten der einzelnen Longplayer inklusive B-Sides und Rarities. Diese wurden allesamt von EMI gegen den Willen der Band veröffentlicht.

Das Bonusmaterial dieser Special-Editions – und möglicherweise auch weites unbekanntes Material – könnte nun von der Band und ihrem neuen Label neu konfiguriert werden. Details dazu gibt es allerdings bisher noch nicht. 2006 erschien bei XL Recordings Thom Yorkes Solodebüt „The Eraser“. Auch „In Rainbows“ und „King Of Limbs“ wurden von dem Ableger von Beggars Banquet (bis auf Nordamerika) weltweit auf den Markt gebracht. Schließlich erschien über XL 2013 auch „Amok“ von Atoms For Peace.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben