Nach Hacker-Attacke: Radiohead veröffentlichen „OK Computer“-Tapes

Erst letzte Woche tauchte im Internet sage und schreibe 18-stündiges, ungehörtes Material von Radiohead auf. Die Aufnahmen stammten aus unbekannter Quelle und waren, trotz Freude vieler Fans, auf illegale Weise beschafft und online publiziert worden. Nun äußerte sich die britische Band erstmals zu dem Vorkommnis und machte dem Übeltäter gekonnt einen Strich durch die Rechnung – der hatte nämlich über 150,000 US-Dollar für die Disks gefordert.

Bei den Aufnahmen handelt es sich um Studio-Sessions, Demos und Radio-Versionen, die in der Zeit um 1997 entstanden. Damals arbeiteten Radiohead an der Veröffentlichung ihres Albums „OK Computer“. Frontmann Thom Yorke selbst soll die 18 Minidisks aufgenommen haben und sie zuletzt besessen haben.

Jetzt „Amnesiac“ von Radiohead auf amazon kaufen

Bisher hatten die Mitglieder der Band sich noch nicht zu dem Hacker-Angriff geäußert. Doch nun reagierten die Musiker klug auf den Eklat: Statt den Geld-Forderungen für das gesamte Material, 800 US-Dollar pro Studio-Track und 50 US-Dollar pro Live-Track, nachzugehen, ließen Greenwood & Co. den Dieb, gezwungenermaßen, erst einmal machen und veröffentlichten nun den Inhalt jeder einzelnen Disk auf Bandcamp.

Anzeige

Für die nächsten 18 Tage sind die „OK Computer“-Tapes offiziell verfügbar

Für einen begrenzten Zeitraum sind die Aufnahmen nun für 18 britische Pfund erhältlich. Der gesamte Ertrag geht an die Umweltorganisation „Extinction Rebellion“. Die Aktivisten, die letzten Monat in der Londoner Innenstadt für mehr Einsatz im Klimaschutz demonstrierten, bedankten sich bereits auf Twitter.

Aufnahmen waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt

„Wir wurden letzte Woche gehackt“, erklärte nun auch Radiohead-Gitarrist Jonny Greenwood. „Aber anstatt uns zu beschweren – jedenfalls nicht viel – oder es einfach zu ignorieren, veröffentlichen wir jetzt die gesamten 18 Stunden auf Bandcamp, der Erlös geht an Extinction Rebellion. Aber nur für die nächsten 18 Tage.“

Greenwood fügte außerdem hinzu, dass das Material eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen war: „Es ist nur teilweise überhaupt interessant. Und sehr, sehr lang. Kein einfacher Handy-Download. Aber es sieht ja nach Regen aus, nicht wahr?“.  Schon 2017 veröffentlichten Radiohead unbekanntes Material aus der „OK Computer“- Zeit: Auf „OKNOTOK“, der Reissue zum 20. Jubiläum von „OK Computer, konnte man erstmals „Man of War“, „Lift“ und „I Promise“ in voller Länge hören.

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Thom Yorke im Interview: „Der einzige Weg mit all diesen Clowns umzugehen, ist Wut“

Thom Yorke versteht es, mit ungewöhnlichen Aktionen auf seine Musik aufmerksam zu machen. Wie kürzlich zur Ankündigung seines neuen Soloalbums, für die er auf der ganzen Welt Plakate mit Telefonnummern aufhängen ließ. Es kommt allerdings eher selten vor, dass der Radiohead-Mastermind in langen Gesprächen öffentlich über seine sonstigen Interessen spricht. Für „Apple Musics“ Radio-Plattform „Beat 1“ setzte sich der 51-Jährige jedoch kürzlich mit Moderator und DJ Zane Lowe an eine Bar und verriet erstaunlich viel. Yorke sprach unter anderem über die Entstehung seiner neuen Platte „Anima“, den britischen Politiker Boris Johnson und darüber, was passieren muss, damit die Welt sich ändern kann.…
Weiterlesen
Zur Startseite