aktuelle Podcast-Folge:

Radiohead werden Opfer von Mega-Hack: Ungehörtes Material von „OK Computer“ geleakt

Für Radiohead-Fans fällt Weihnachten, Geburtstag und Record Store Day dieses Jahr auf einen Tag. Sage und schreibe 18 Stunden Material aus der „OK Computer“-Ära, das bisher noch nicht veröffentlicht wurde, tauchte im Internet auf. Reddit-Nutzer und Hardcore-Fans spielen verrückt und legten prompt ein sekundengenaues Google Doc an, das neben teils selbstausgedachten Song-Namen auch Kommentare über die Qualität oder musikalische Details der gehackten Aufnahmen beinhaltet.

Die Songs und Demos stammen aus unbekannter Quelle und bieten frühe Versionen von „I Promise“, „Airbag“, „Paranoid Android“, „Let Down“, „Palo Alto“ und „The Tourist“. Auch Soundchecks von „No Surprises“ und Radio-Konzerte sind zu hören.

„A Moon Shaped Pool“ von Radiohead hier bestellen

Die-Hard-Fans freuen sich besonders über eine unbekannte Interpretation von „Lift“, die laut eines Reddit-Autors einfach nur „verdammt krass“ sein soll. Radiohead sind dafür bekannt, keine großen Fans von Hypes um ihre Hits zu sein – daher wird nun gemutmaßt, dass die unveröffentlichte Version von „Lift“ zu nah an den Sound von „Creep“ kam und deshalb einfach vom Album gestrichen wurde.

Thom Yorke kann auch Beatbox

Laut Google Doc der Reddit-User gibt es so einige gute Solo-Momente von Thom Yorke auf dem unveröffentlichten Material. Aber nicht nur am Klavier.  Angeblich soll es sogar eine Beatboxing-Sequenz des  experimentierfreudigen Musikers geben. Intimer geriet wohl die „Schlafzimmer-Aufnahme“ von „Life in a Glasshouse“, auf der nur Yorke spielt.

Eigentlich sollten Radiohead den Titelsong für den letzten James-Bond-Film „Spectre“ beisteuern, wurden dann aber von dem englischen Sänger Sam Smith ersetzt. Wie sich jetzt aus dem geleakten Material ergibt, arbeiteten Yorke, Greenwood & Co. intensiver an der ein oder anderen Idee bevor sie sich für ihren, später abgelehnten, Titelsong „Spectre“ entschieden: Mehrere Ausschnitte von vergangenen Bond-Soundtracks kann man auf einer der 18 Discs entdecken.

Schon 2017 veröffentlichte Radiohead unbekanntes Material aus der „OK: Computer“- Zeit: Auf „OKNOTOK“, der Reissue zum 20. Jubiläum von „OK Computer, konnte man erstmals „Man of War“, „Lift“ und „I Promise“ in voller Länge hören. „OKNOTOK“ wurde Yorkes verstorbener Ex-Partnerin Rachel Owen gewidmet. 

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Die 25 besten unbekannten Songs von Queen

25. „Stone Cold Crazy“ vom Album „Sheer Heart Attack“ (1973) Der erste Song, den Queen jemals auf einer Bühne dargeboten haben – er ist allerdings erst auf ihrem 3. Album, „Sheer Heart Attack“, offiziell veröffentlicht worden. Manch einer behauptet gar, dass die rasante Miniatur (nur 2 Minuten und 12 Sekunden lang) einer der ersten Thrash-Metal-Songs war, auch wenn dieser Begriff damals noch gar nicht existierte. „Stone Cold Crazy“ beginnt mit den Worten: „Sleeping very soundly on a Saturday morning/ I was dreaming I was Al Capone“ und wurde von Mercury bereits in den späten Sechzigern mit seiner damaligen Band Wreckage…
Weiterlesen
Zur Startseite