Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Rage Against The Machine: Tom Morello feiert Fidel Castro

Kommentieren
0
E-Mail

Rage Against The Machine: Tom Morello feiert Fidel Castro

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Fidel Castro ist tot – und im Gegensatz zu den meisten Musikern, wie Sängerin Gloria Estefan, die das Dahinscheiden des Politikers eher als Segen für das kubanische Volk begreifen, bedauert Tom Morello, Gitarrist bei Rage Against The Machine und Audioslave, das Ableben des kubanischen Ex-Staatschefs.

So veröffentlichte Morello auf Twitter ein Bild von Castro mit folgendem Text: „Auf Kuba hat Audioslave einen ehemaligen Country-Club besucht, welcher in eine kostenlose Schule für begabte Musiker umgewandelt wurde.“ Untertitelt war das Bild außerdem mit „#RIPFidel“ und „#Vivalarevolucion“;

…rudert aber auf Instagram ein wenig zurück

In einem darauffolgenden Instagram-Post schreibt Morello: „Auch, wenn ich nicht allem zustimme, was Fidel Castro getan hat, und es einen berechtigten Grund dafür gibt, dass er in den Vereinigten Staaten verteufelt wird, so bleibt er ganz und gar ein großer Held für die Dritte Welt. Er trotzte dem Nordstaaten-Imperialismus 50 Jahre lang, er hat das beste Gesundheitssystem und das Impfen von Kindern eingeführt, außerdem Bildungssysteme in der westlichen Hemisphäre (unvergleichlich mit jenen der USA und Kanada). Er hat Ärzte in notleidende Länder auf der ganzen Welt exportiert (die Bush-Regierung hat sein Angebot abgelehnt, Ärzte-Teams während des Hurrikans Katrina nach New Orleans zu schicken); und dass er als reueloser Verfechter der Armen und Ausgebeuteten agierte, macht es nicht verwunderlich, dass Millionen sein Ableben betrauern werden.“

Morellos Audioslave war eine der wenigen US-amerikanischen Bands, denen erlaubt wurde, im kommunistischen Kuba ein Konzert zu spielen.

“With what morality can the US leaders talk of human rights in a country where there are millionaires and beggars, where blacks face discrimination and great masses of Chicanos, Puerto Ricans and Latin Americans are deprecated, exploited and humiliated?”-Fidel. While I don’t agree with all that Fidel Castro did there is ample reason why he is vilified in the US and yet remains a huge hero throughout the Third World. By defying Yankee imperialism for 50 years, instituting the best healthcare, child immunization and literacy systems in the Western Hemisphere (surpassing the US and Canada), exporting doctors to countries in need all over the globe (the Bush administration turned down his offer to send medical teams to New Orleans during Hurricane Katrina), and being an unrepentant advocate of the poor and exploited it is no surprise that millions will mourn his passing. Audioslave was the first US rock band to ever play in Cuba and that experience will be one I will always treasure, especially the trip we took to a former country club of the wealthy that had been turned into a free college for gifted musicians. #vivalarevolucion #RIPFidel

Ein von Tom Morello (@tommorello) gepostetes Foto am

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben