Search Toggle menu

Regisseur James Toback: Über 200 Frauen werfen ihm sexuelle Belästigung vor

Der 72 Jahre alte James Toback galt in Hollywood als „Womanizer“, doch was jetzt ans Licht gerät, hat mit Flirts gar nichts mehr zu tun. Dem Regisseur und Drehbuchautoren („Bugsy“) wird sexuelle Belästigung im großen Stil vorgeworfen.

Sein „Beuteschema“ soll dabei immer sehr ähnlich gewesen sein: Toback soll junge Frauen (meist Anfang 20) angesprochen und sich als berühmter Regisseur vorgestellt haben. Dann arrangierte er private „Meetings“ mit den Frauen, stellte ihnen unangenehme Fragen zu ihrem Sexualverhalten und ihrer Schambehaarung. Und oftmals habe er auch vor ihnen masturbiert – oder verging sich gar an ihnen.

James Toback bestreitet die Vorwürfe vehement und gab an, sich nicht an die Frauen und Ereignisse erinnern zu können. Die „Los Angeles Times“ veröffentlichte vor wenigen Tagen einen Artikel, in dem 38 Frauen James Toback der sexuellen Belästigung beschuldigen. Kurz nachdem der Artikel publiziert wurde, meldeten sich weitere Frauen – die Zahl der womöglichen Opfer ist inzwischen auf über 200 angewachsen.

Der nächste Skandal nach Harvey Weinstein

Anfang Oktober machten erst Missbrauchsvorwürfe gegenüber Harvey Weinstein die Runde. Er soll nicht nur Frauen sexuell belästigt haben, Schauspielerinnen wie Rose McGowan werfen ihm sogar Vergewaltigung vor. Doch die Missbrauchsvorwürfe enden nicht hier. Unter dem Twitter-Hashtag #MeToo rief Alyssa Milano alle Frauen dazu auf, sich zu melden, wenn sie in ihrem Leben bereits von Männern sexuell belästigt wurden. Kurz darauf erhielt sie bereits über 30.000 Antworten und die Zahl der Betroffenen wächst täglich.

Missbrauchsvorwürfe wie diese sind lediglich der Tropfen auf dem heißen Stein und derzeit ist noch schlecht abzusehen, wie weit das ernste Problem noch reicht. Eines steht jetzt aber schon fest: Hollywood hat ein ernstes Problem und die Fassade der „Traumfabrik“ bröckelt gewaltig.


Harvey Weinstein checkt Nicole Kidman aus

Harvey Weinstein war mit dem Auto in Connecticut unterwegs und machte einen Stopp an einer Tankstelle bei Westport. Dort kaufte er ein paar Snacks – und konnte nicht widerstehen, in das Zeitschriftenregal zu greifen und ein Coverfoto von Nicole Kidman etwas genauer anzusehen. Die Schauspielerin ist auf dem Cover der „Marie Claire“ in einem roten Kleid mit weitem Ausschnitt zu sehen. Natürlich wurde der einstige Filmmogul dabei fotografiert, während er diese Zeitschrift aus dem Regal nimmt, und ihn die weniger offenherzigen Fotos von Jennifer Aniston und Gwen Stefani, die Motive anderer Blätter, nicht zu interessieren scheinen. Ein Sprecher erklärt, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite