Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Kreuzweg Regie: Dietrich Brüggemann


Camino Kinostart: 20. 3.


von

Schon in seinen Komödien „Renn, wenn du kannst“ und „3 Zimmer/Küche/Bad“ beschäftigten sich Regisseur Dietrich Brüggemann und seine Schwester und Co-Autorin Anna mit dem Moment, in dem junge Menschen beginnen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. „ Kreuzweg“ geht dieses Thema ästhetisch und inhaltlich weitaus radikaler an. Analog zum Kreuzweg erzählt der Film in 14 Stationen/Bildern die Geschichte der jungen Maria, die in der erzkonservativen katholischen Priesterbruderschaft St. Paulus auf ihre Firmung vorbereitet wird. Sie hat drei Geschwister, eine strenge, den Dogmen der Kirche folgende Mutter und einen duckmäuserischen Vater. Ihr jüngster Bruder hat mit vier Jahren noch kein Wort gesprochen – eine göttliche Strafe, meint der junge Priester. Maria will die angebliche Schuld auf sich nehmen. „ Kreuzweg“ setzt sich überzeugend mit religiösen Bildwelten und Metaphern und ihrer fundamentalistischen Auslegung auseinander und ist zugleich das beklemmende Porträt einer Familie.


ÄHNLICHE KRITIKEN

James Gunn :: Guardians Of The Galaxy

Regisseur Gunn, der sein Handwerk bei der Trashfilm-Produktionsfirma Troma gelernt hat, zeigt gelegentlich zu viel Respekt vor der Herkulesaufgabe eines...

Richard Linklater :: Boyhood

Tim Burton :: Big Eyes


ÄHNLICHE ARTIKEL

TV-Tipp: Die Toten Hosen – „Weil du nur einmal lebst“

Am 29. Januar 2021 strahlt ARTE die Doku „Weil du nur einmal lebst“ aus dem Jahr 2019 aus. Der Film zeigt, wie die Toten Hosen auf und neben der Bühne Gas geben.

Interview mit James Wan, dem Macher von "Saw" und "Insidious"

James Wan, der Regisseur der Horror-Filme "Saw" und "Insidious", würde auch gerne mal eine romantische Komödie drehen. Das, und warum er Angst vor Clowns und Puppen hat, erzählte er Joachim Hentschel im Interview.


Hype um Clairo: 6 Fakten, die man über den Shootingstar wissen muss

Was mit Künstlern wie den Arctic Monkeys begann, ist heutzutage vollkommene Normalität – Musiker werden durch das Internet bekannt und erleben in kürzester Zeit einen riesigen Hype. So auch im Falle von Clairo. Die junge Singer-Songwriterin, die mit bürgerlichem Namen Claire Cotrill heißt und gerade einmal zwanzig Jahre alt ist, lud am 4. August 2017 ein Video zum Song „Pretty Girl“ auf YouTube hoch, das sie zuvor mit ihrer Webcam aufgenommen hatte. Auch die dazugehörige Musik ist durch und durch lo-fi, doch vielleicht war es genau diese Absage an die überproduzierten und hypersynthetischen Pop-Songs des Mainstream unserer Zeit, die den Algorithmus…
Weiterlesen
Zur Startseite