Lee Fields „Sentimental Fool“


Daptone (VÖ: 28.10.)


von

Nach zwanzig Jahren hat der 72-jährige Soul-Sänger seine Expressions in Rente geschickt und das Label gewechselt. Auf Daptone, mit Daptone-Musikern und unter der Regie von Daptone-Gründer Gabriel Roth, klingt er nun noch mehr nach Heritage, ganz in dem patentierten Vintage-Sound, für den Daptone berühmt ist.

Das ist allerfeinstes Soul-Handwerk

„Sentimental Fool“ könnte ein in den Sechzigern vergessener Nugget sein, so zart wie die Halbakustische gezupft, so pointiert die Hammondorgel
angeschlagen wird (toll in „Without A Heart“), der Chor auf den Punkt im Background schmachtet. Das ist allerfeinstes Soul-Handwerk, auch wenn innovative Tracks wie das auf progressiven Soul-Allnightern geliebte „Ladies“ (2009) oder das nachtblaue „Special Night“ (2017) fehlen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Stella Sommer :: „Silence Wore A Silver Coat“

Imposantes Winter-Epos mit 24 barocken Songs

David Bowie :: „A Divine Symmetry: The Journey To Hunky Dory“

Die Entstehung des Meisterwerks mit vielen Extras

Nadine Khouri :: „Another Life“

Songs zwischen Abschied und Ankunft


ÄHNLICHE ARTIKEL

ROLLING STONE präsentiert: Lee Fields live 2023

Lee Fields kommt 2023 für zwei Konzerte nach Deutschland. Präsentiert von ROLLING STONE.

Indiana Jones: Warum „Das Königreich des Kristallschädels“ nicht der schlechteste Indy ist

Aliens und Affen an Lianen: Umgehend nachdem „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ ins Kino kam, wurde er zum unbeliebtesten Film der Abenteuer-Reihe. Zu Unrecht.

Kritik: Gorillaz live in Berlin – Hier tanzen auch zynische Hipster

Die virtuelle Band rund um Frontmann Damon Albarn befindet sich auf Welttournee. Am 24. Juni spielten sie in der Parkbühne Wulheide in Berlin.