Spezial-Abo

Mélanie De Biasio Lilies


Le Label/PIAS


von

Falls Sie es eilig haben, überspringen Sie die ersten beiden Lieder – auch wenn Sie der TripHop-Reminiszenz „Your Freedom Is The End Of Me“ und dem fiebrig-rastlosen „Gold Junkies“ damit Unrecht tun. Das dritte Stück dieses betörenden Albums wird Sie dann aber ins Herz treffen. „Lilies“ ist eine Klavier­ballade, die sich mit Weltschmerz vollsaugt und die Empfindlichkeit ausstellt, die den Kern der Musik der Belgierin mit der großen Stimme ausmacht.

In die Lücken zwischen Billie Holiday, Nina Si­mone und Portishead quetschen sich auch das jazzig seufzende „Let Me Love You“, das bluesige, nur mit Fingerschnippen instrumentierte „Sitting In The Stairwell“ und die Zeitlupen­ballade „All My Worlds“. Und spätestens bei dieser vergisst man, dass man es eigentlich eilig hatte.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Im neuen ROLLING STONE - CD New Noises: „Let Love In“

Phoebe Bridgers, Susanne Sundfør und Iron & Wine bevorzugen Anmut und Innerlichkeit, The Clientele und Mélanie De Biasio wagen neue Töne, und Jetzt! sind die beste unbekannte deutschsprachige Band der Achtziger (ihre tollen Songs wurden jüngst wiederveröffentlicht) – das alles und noch einiges mehr versammelt unsere Heft-CD für den September.

ROLLING STONE präsentiert: Melanie de Biasio auf Tour im Herbst 2017

Die belgische Sängerin veröffentlicht im Oktober ihr neues Album „Lilies“ und stellt es im Herbst auf drei Konzerten in Deutschland vor - präsentiert von ROLLING STONE.


Heinz Rudolf Kunze über seine Liebe zu The Who und ihr Großwerk „Tommy“

Heiligabend 1969. Vor drei Wochen bin ich 13 geworden. Nachdem alles überstanden ist - Kirche, Bescherung, familiäres Liedersingen, Schweinebraten, gemütliches Beisammensein à la Loriot - ziehe ich mich in mein winziges Kinderzimmer zurück und lege das Geschenk auf, das mir meine Oma gemacht hat: "Tommy" von The Who. Ich stelle die Musik laut. Und nach wenigen Minuten, ich kann mir nicht helfen, noch lauter. Die Tür geht auf und mein Vater kommt herein, gut gelaunt nach einigen Asbach Uralt. Er setzt sich neben mich auf die Couch, staunend. Plötzlich sagt er: "Wagner. Das ist ja wie Richard Wagner." Songs mit…
Weiterlesen
Zur Startseite