ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: Sylvester Stallone: Alle „Rocky“- und „Rambo“-Filme im Sterne-Ranking

Mistress America Regie: Noah Baumbach


Die schüchterne Tracy (Lola Kirke) ist gerade zum Studieren in die Stadt gezogen und kontaktiert die nach außen hin schillernde Inszenierungskünstlerin Brooke (Greta Gerwig), mit der sie durch die Heirat jeweils einen Elternteils bald verwandt sein wird. Glamouröse Dinner, gute Geschäfts-kontakte und eine beeindruckende Zahl Google-Treffer können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Brooke ihr Leben nicht im Griff hat.

Mit Selbsttäuschungen, Wunschprojektionen und ins Leere laufenden Lebensentwürfen geht Baumbach schonungslos und doch liebevoll um – Brooke vermag ihre Ideen zwar nicht in produktive Tätigkeiten zu bündeln, weiß ihr Leben dafür aber mehr auszukosten als ihr reicher Exfreund Dylan, der im luxuriösen Eigenheim in Connecticut damit beschäftigt ist, „Geld anzuhäufen“. Die ambitionierte Tracy ist von alledem fasziniert, benutzt das Treiben in Brookes pittoreskem Alltag aber auch als Rohmaterial für eine bissige Kurzgeschichte. In Baumbachs„Frances Ha“ stolperte Greta Gerwig noch durch eine nostalgische Nouvelle-Vague-Szenerie; „Mistress America“ ist „Der große Gatsby“ fürs Social-Media-Zeitalter.

Anzeige


ÄHNLICHE KRITIKEN

TV-Tipp: Victoria :: Regie: Sebastian Schipper

Ein furioses Kino-Experiment dokumentiert eine abenteuerliche Reise von der Nacht in den Tag. Unser TV-Tipp: „Victoria" auf Arte.

Verräter wie wir :: Reigie: Susanna White

Caracas, eine Liebe :: Regie: Lorenzo Vigas


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bruce Springsteen: Film zu „Western Stars“ für 2019 angekündigt

Erst kürzlich veröffentlichte Springsteen sein neues Solo-Album. Weil es eine Tour in nächster Zeit erstmal nicht geben wird, soll dafür noch in diesem Jahr ein exklusiver Konzertfilm zu „Western Stars“ folgen.

Dieser Mann erklärt uns das Horror-Kino (und unsere psychischen Abgründe)

Keiner vertieft sich so intensiv ins Genrekino wie der Berliner Filmwissenschaftler Marcus Stiglegger. Horrorfilme sind für ihn ein Spiegel des Unbewussten.

Thomas Gottschalk präsentiert die besten Love-Songs der Filmgeschichte

Die Filmfoniker spielen auf dem Filmfest in München die berühmtesten Soundtracks aus Liebesfilmen. Moderiert wird der Abend von Thomas Gottschalk.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Verlosung und Review: „The Man Who Killed Hitler And Then The Bigfoot“ im Mediabook

Über den Film Schon der Titel des Films macht Lust auf mehr, ist er doch nicht nur besonders lang, sondern auf den ersten Blick auch etwas absurd: „The Man Who Killed Hitler And Then The Bigfoot“ erzählt die Geschichte von Calvin Barr (gespielt von Sam Elliott). Wenn man ihn in seiner Stammkneipe sieht, hält man ihn für unscheinbar, doch dabei ist er ein waschechter Held, seine Leistung ist aber streng geheim. Denn er hat im Zweiten Weltkrieg Adolf Hilter getötet. Jetzt genießt er aber seine Ruhe und ein friedliches Leben. Bis eines Tages das FBI vor seiner Tür steht und eine…
Weiterlesen
Zur Startseite