Moonrise Kingdom Regie: Wes Anderson


Verleih: Focus Features Kinostart: 24. Mai 2012


von

Seit „Rushmore“ von 1998 hat Wes Anderson sich als eigenwilliger Stilist positioniert. Der surreale Charme und absurde Witz seines damaligen Überraschungserfolgs aber verlor sich immer stärker in einem pedantisch angeordneten, hermeneutisch verschlossenen Universum aus skurrilen Sets.

Komik erschließt sich in seinen autistisch anmutenden Werken wie „The Royal Tenenbaums“ oder „Die Tiefseetaucher“ allein durch die Ästhetik und Assoziationen. Nicht mal die Mimik der Darsteller scheint Improvisation zuzulassen.

Trocken, stoisch, steif agieren sie auch in seiner Story über zwei Teenager, die sich ungeliebt fühlen und ineinander verlieben. Der zwölfjährige Waisenjunge Sam (Jared Gilman) flieht aus dem Pfadfinderlager und die gleichaltrige Suzy (Kara Hayward) vor ihren neurotischen Eltern (Frances McDormand­, Billy Murray). Verfolgt werden sie vom Sheriff (Bruce Willis) und Scout Master (Edward Norton).

Das etwas träge Kinderabenteuer streift Militär-Folkore und Western-Flair, hat einige magische Momente, ist zutiefst melancholisch, aber ohne emotio­nale Tiefe. Denn das Familiendrama wird nur angedeutet in dieser betont künstlichen Welt, deren Bilder allerdings sonderbar schön und anrührend sind.

>>>> Lesen Sie hier unser Interview mit Regisseur Wes Anderson


ÄHNLICHE KRITIKEN

M. Night Shyamalan :: Glass

Mit dem Abschluss seiner „Superhelden-Trilogie“ gelingt M. Night Shyamalan das Kunststück, Comic-Figuren in den Himmel zu heben – und gleichzeitig...

Melancholia  :: Regie: Lars von Trier


ÄHNLICHE ARTIKEL

Gewinnspiel: Actionthriller „Hard Kill“ mit Bruce Willis als DVD und Blu-ray

ROLLING STONE verlost wieder einen Film. Diesmal: Actionthriller „Hard Kill“ mit Bruce Willis. Nehmen Sie jetzt an der Verlosung teil!.

Bruce Willis weigert sich, Maske zu tragen – und wird aus Apotheke geworfen

Bruce Willis nimmt den Filmtitel seiner berühmten „Die Hard“-Reihe offensichtlich sehr ernst – und verweigerte kürzlich inmitten der Corona-Pandemie in einem Geschäft angeblich das Tragen einer Schutzmaske.

Frank Sinatra hätte Bruce Willis fast „Stirb Langsam“-Rolle weggeschnappt

Vertragliche Verpflichtungen hätten fast dazu geführt, dass Frank Sinatra in die Rolle des eisernen John McClane geschlüpft wäre. Als das nicht klappte, war Bruce Willis aber auch nicht einmal zweite Wahl.