Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Philomena Regie: Stephen Frears


SquareOne/Universum Kinostart: 27. 2.


von

Rund 50 Jahre sind vergangen, seit Philomena (Judi Dench) als jungem, unverheirateten Mädchen in einem irischen Kloster ihr Sohn weggenommen wurde. Schuldgefühle der religiösen Krankenschwester und das Schweigen der Nonnen haben bisher verhindert, dass sie etwas über das Schicksal von Anthony erfahren konnte. Erst der Politikjournalist Martin Sixsmith (Steve Coogan), der gerade seinen Job bei der BBC verloren hat, findet eine Spur. Offenbar wurde der Junge von amerikanischen Eltern adoptiert. So reisen die beiden in die USA, wo sie eine ebenso traurige wie tröstliche Entdeckung machen. Coogan („24 Hour Party People“), ein profilierter Komiker, hat das Drehbuch nach einer wahren Begebenheit verfasst. Ihm ist mit Regisseur Stephen Frears („Die Queen“) eine bewegende Tragikomödie gelungen. Zu verdanken ist das auch Dench, die Philomena glaubwürdig zwischen Verzweiflung und Glauben, Naivität und ungebrochener Menschlichkeit spielt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

James Gunn :: Guardians Of The Galaxy

Regisseur Gunn, der sein Handwerk bei der Trashfilm-Produktionsfirma Troma gelernt hat, zeigt gelegentlich zu viel Respekt vor der Herkulesaufgabe eines...

Richard Linklater :: Boyhood

Tim Burton :: Big Eyes


ÄHNLICHE ARTIKEL

TV-Tipp: Die Toten Hosen – „Weil du nur einmal lebst“

Am 29. Januar 2021 strahlt ARTE die Doku „Weil du nur einmal lebst“ aus dem Jahr 2019 aus. Der Film zeigt, wie die Toten Hosen auf und neben der Bühne Gas geben.

Interview mit James Wan, dem Macher von "Saw" und "Insidious"

James Wan, der Regisseur der Horror-Filme "Saw" und "Insidious", würde auch gerne mal eine romantische Komödie drehen. Das, und warum er Angst vor Clowns und Puppen hat, erzählte er Joachim Hentschel im Interview.


Diese 50 Serienstars werden immer in unseren Herzen sein

„Liebt, als gäbe es kein Morgen. Wählt, als gäbe es eins“, schrieb Chuck Lorre in seine Produktionsnotizen, die am Ende jeder Folge von „The Big Bang Theory“ kurz aufflimmerten. Das Motto ist auch für Seriengucker nicht verkehrt: Man muss sich heutzutage schon genau überlegen, womit man seine Zeit verbringt. Die Zahl großartiger Serien ist exorbitant angestiegen, die mittelmäßiger noch mehr. Lorres eigene fallen fast alle in den ersten Bereich, er ist der mächtigste Sitcom-Erfinder aller Zeiten. „Roseanne“, „Dharma & Greg“, „Two And A Half Men“ und natürlich „The Big Bang Theory“: Damit hat sich der Amerikaner unsterblich gemacht – und…
Weiterlesen
Zur Startseite