Ty Segall „Hello, Hi“


Drag City (VÖ: 22.7.)


von

Der kalifornische Songschreiber gehört zu jenen Multitalenten, die zwischen ihren Fähigkeiten manchmal den roten Faden verlieren. Auf seinem 14. Soloalbum wirft Segall mit den Stilen so wild um sich, dass wir unseren Ohren kaum trauen. „Good Morning“ flattert mit psychedelischen Flügeln durch windschiefes Folk-Geäst. „Cement“ kombiniert Laurel-Canyon-Sound, beatleske Lalala-Chöre und Pavement-Gitarren.

In „Over“ gibt sich Segall noch am ehesten als das zu erkennen, was erist: ein Elliott-Smith-Wiedergänger. Im Titelstück kollidieren Garage-Rock und Power-Pop. Das ist alles liebevoll arrangiert und ordentlich produziert, doch rauscht das meiste davon durch wie der Score zu einem harmlosen US-Coming-of-Age-Filme.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Pavement :: „Terror Twilight – Farewell Horizontal“ – Ziemlich bestes Zwielicht

Das grandiose Pop-Album, an dem das Quintett zerbrach, mit vielen Extras

Pavement :: Terror Twilight

Plötzlich versteht man jedes Wort. Weniger Ironie, die lustigen Geräusche schön im Hintergrund lassen, und bessere Gitarrensoli spielen. Wie Pavement...

Stephen Malkmus & The Jicks :: Mirror Traffic


ÄHNLICHE ARTIKEL

ROLLING STONE präsentiert: Pavement live 2022

Die Band um Sänger Stephen Malkmus spielt im November zwei Deutschland-Konzerte.

Pavement: Jubiläums-Edition von „Slanted & Enchanted“

Zum 30. Geburtstag der Platte gibt es die Songs in exklusiven Editionen auf Vinyl und Kassette.

Pavement: Reunion-Tour für 2022 angekündigt – alle Termine

Zunächst spielen Pavement nur in Großbritannien und Europa – vielleicht aber auch bald in anderen Teilen der Welt. Auch neue Songs scheinen bereits fertig zu sein.