Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Ringo Starr verrät seine Lieblingssongs als Beatles-Schlagzeuger


von

Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr hat seine zwei liebsten Arbeiten als Drummer gekürt: „Rain“ und „Paperback Writer“.

Im Gespräch mit Conan O’Brien fuhr er fort: „So wie ich spiele, gibt es bei mir eher Breaks und Tom-Toms, und ‚Rain‘ war alles auf der Snare. ‚Let It Be‘ – nicht schlecht. Ich meine, ‚Paperback Writer‘ rockt. Das Verrückte ist, als die Neuauflage von ‚Let It Be‘ herauskommen sollte, das Remaster, hatten sie dieses neue [Surround Sound] System, Atmos, und wir sind dafür extra nach England gefahren.“

Der Bitte, weitere Beispiele seiner liebsten Parts aufzuzählen, kam er nicht nach, erzählte aber, dass er sich in seiner 1989 gegründeten All-Starr-Band mehr zurückhielt als bei den Beatles. Starrs Begründung hierfür: „Wenn man singt, braucht man keine Schlagzeugsoli von mir. Und so habe ich immer gespielt. Ich habe nie wirklich ein Schlagzeugsolo gemacht.“

Starrs letztes Soloalbum war „What’s My Name?“. Es erschien 2019.


Sharon Stones unten-ohne-Szene: „In 'Basic Instinct' wurde ich verarscht“

Beim Dreh von Sharon Stones in die Geschichte eingegangener „Basic Instinct“-Szene wurde mit der US-Schauspielerin ein mieses Spiel gespielt – das wurde jetzt durch Stones neue Memoiren „The Beauty of Living Twice“ bekannt. Stone, heute 63, wurde durch Paul Verhoevens Erotikthriller von 1992 berühmt. Die Verhörszene, in der sie die Beine überschlägt und dabei ihren Unterkörper für eine Sekunde entblößt, ist bis heute Gesprächsthema. Jedoch wurde sie in dieser Szene vorab belogen. Ruhm durch eine Lüge Sharon erinnert sich, wie das damals vor sich ging: Jemand aus dem Produktionsteam habe ihr gesagt, sie müsse ihr Höschen für die Dreharbeiten ausziehen.…
Weiterlesen
Zur Startseite