Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

„Rock am Ring“-Veranstalter Lieberberg: Verletzte „mehrheitlich auf dem Weg der Besserung“

Kommentieren
0
E-Mail

„Rock am Ring“-Veranstalter Lieberberg: Verletzte „mehrheitlich auf dem Weg der Besserung“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Auf der Website von Rock am Ring haben Veranstalter Marek Lieberberg und sein Team ein Statement veröffentlicht.

Darin heißt es: „Die bei dem Gewitter über dem Festivalgelände in Mendig am Freitagabend verletzten Besucher befinden sich mehrheitlich auf dem Weg der Besserung, wie uns aus dem Umfeld der Rettungskräfte berichtet wurde. Der Veranstalter hofft, dass die meisten von Ihnen schon bald wieder die Krankenhäuser verlassen können. Gemeinsam mit allen ‘Rock am Ring‘-Fans wünschen Promoter Marek Lieberberg und sein Team allen Betroffenen eine schnelle und vollständige Genesung. Gleichzeitig übermitteln sie ihnen und ihren Angehörigen ihre besten Grüße.

Das Festival werde am Samstag daher wie geplant fortgesetzt. „Einen Abbruch, wie teilweise falsch berichtet wurde, stand überhaupt nicht im Raum. Sollten im Verlauf des Festivals weitere Gewitter auftreten, werden die Auftritte der Künstler gegebenenfalls für den Gefahrenzeitraum suspendiert. Das war auch am Freitagabend so.“

„Die Festivalleitung wies ausdrücklich daraufhin, dass sie die Fans permanent und umfassend über die konkrete Wetterlage informiert habe. Sobald entsprechende Hinweise des Meteorologen vor Ort vorlagen, wurden die Warnungen über Facebook, Twitter und Homepage verbreitet. Die Resonanz ist bei Facebook dokumentiert.“

Schon weit vorher, zum Teil vor der Anreise, seien die Fans über Verhaltensregeln bei Gewitter in Kenntnis gesetzt worden. „Als sich die Gefahr konkretisierte, wurden nicht nur schriftliche Warnungen veröffentlicht, sondern Mehrfachansagen über die Lautsprecheranlagen vorgenommen. Die Fans wurden von der Bühne aus permanent über die Situation informiert bis Entwarnung gegeben werden konnte.“

In einer Pressekonferenz wollen die Veranstalter gemeinsam mit der Polizei am Samstag um 14.30 Uhr Stellung zu den Vorfällen am Abend zuvor nehmen.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben