RS-History



Vor 40 Jahren wurde Rod Stewart am helllichten Tag eine Luxus-Karosse gestohlen


von

Rod Stewart erzählte einmal, dass er neben Musik nur zwei weitere Leidenschaften habe: Fußball und teure Autos. Der Sänger nutzte das viele Geld, das er mit seinen Hits verdiente, natürlich auch dazu, die schicksten und teuerste Boliden zu kaufen. Der Besitz eines schwarzen Porsche Carrera Turbo wurde ihm am 26. April 1982 allerdings beinahe zum Verhängnis.

Das edle Gefährt – Baujahr 1977 – mit dem damaligen Wert von etwa 50.000 US-Dollar fiel einem Kriminellen aus Los Angeles ins Auge, der Stewart, seiner kleinen Tochter und seiner Assistentin einige der schlimmsten Minuten ihres Lebens bereiteten.

Rod Stewart musste dem Dieb sogar das Auto starten

Das Trio hatte gerade einen Einkaufsbummel in Hollywood beendet. Als sie zur Mittagszeit ins Auto steigen wollten, kam ihnen der Verbrecher mit Waffe entgegen und verlangte von Stewart die Schlüssel zum Porsche. Der Musiker war besorgt um Tochter und Assistentin und willigte ein, ohne großes Aufsehen zu machen.

Die Nummer nahm daraufhin allerdings eine ziemlich absurde und zugleich gefährliche Wendung. Denn der Dieb konnte nicht herausfinden, wie man den Wagen startet. Stewart erzählte später der Polizei, dass er vom Langfinger mit vorgehaltener Waffe gezwungen wurde, in sein gestohlenes Auto zu steigen und es für ihn zu starten. Das Auto sprang auf Knopfdruck an, was der Ganove anscheinend nicht wusste.

Obwohl niemand verletzt wurde und die Polizei den Kriminellen schnappen konnte, hatte der Vorfall für Rod Stewart Folgen. Der Sänger entschied sich, vom Ereignis erschüttert, fürs erste, Los Angeles wieder den Rücken zu kehren und ins Vereinigte Königreich zurückzukehren, wo er sich sicherer fühlte. Erst einige Jahre später zog es ihn zurück nach Kalifornien, wo er bis heute lebt.

Es blieb nicht das einzige gestohlene Auto

Der Porsche blieb übrigens nicht das einzige Auto, das dem Sänger gestohlen wurde. 2004 machte sich sein gefeuerter Gärtner in Beverly Hills aus Wut mit seinem gelben Dodge Viper aus dem Staub. Die Polizei fand den Schlitten nur wenig später in einem Kanal – allerdings ziemlich demoliert. Schaden: 15.000 US-Dollar. Doch Stewart bekam seinen Viper zurück. Der Gaunergärtner wurde indes danach zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt. Neben dem Diebstahl hatte er auch die Nachbarin des Musikers sexuell belästigt.