Spezial-Abo

ROLLING STONE präsentiert: Mark Lanegan Band live auf Tour im Sommer 2017

Mark Lanegan hat schon viel ausprobiert: Er war Frontmann der Screaming Trees, spielte mit Queens Of The Stone Age, machte Solo sein ganz eignes (Akustik-)Ding und versucht sich seit langer Zeit mit seiner Mark Lanegan Band an Krautrock. Nach „Phantom Radio“, der letzten Platte der Formation, veröffentlichte er 2015 zunächst das Remix-Werk „A Thousand Miles Of Midnight“. Darauf folgte mit „Houston“ eine Kompilation mit Demos.

Am 28. April gibt es dann mit „Gargoyle“ wieder Nachschlag für Fans der Mark Lanegan Band. Die Musiker werden ihre neuen Songs zwischen dem 25. Juni und dem 4. Juli mit insgesamt fünf Konzerte in Köln, Hamburg, Frankfurt, Bochum und Stuttgart auch in Deutschland vorstellen – präsentiert von ROLLING STONE.

Mark Lanegan Band live 2017

  • 25.06. Köln, Live Music Hall
  • 26.06. Hamburg, Gruenspan
  • 27.06. Frankfurt, Gibson
  • 28.06. Bochum, Zeche
  • 04.07. Stuttgart, Wizemann


Alles, was man zu „Rust Never Sleeps“ von Neil Young wissen muss

Ende der Siebziger hatte Neil Young gerade eine dunkle Lebensphase hinter sich gelassen und mit „Rust Never Sleeps“ eines seiner besten Alben überhaupt abgeliefert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen. Wann erschien „Rust Never Sleeps“? Am 22. Juni 1979 bei Reprise Records. In Deutschland am 02. Juli 1979. Wie wurde „Rust Never Sleeps“ aufgenommen? Die meisten Songs wurden live eingespielt und dann im Studio bearbeitet. Die erste Hälfte ist mit akustischen Instrumenten aufgenommen worden, wobei die ersten drei Stücke auf nachbearbeiteten Konzertmitschnitten von Youngs Solotour im Mai 1978 basierten. Zwei Stücke sind Studioaufnahmen: „Sail Away“ (stammt aus der Zeit von „Comes…
Weiterlesen
Zur Startseite