Highlight: Die 5 spektakulärsten Halbzeitshows des Super Bowl

Rolling Stones in Hamburg: Infos zu Sicherheitsmaßnahmen und Terror-Abwehr

Die Vorbereitungen für den Auftakt der „No Filter“-Tour in Hamburg (9. September) laufen auf Hochtouren: Beim ersten Europa-Konzert der Rolling Stones wurden im Hamburger Stadtpark bereits Absperrungen errichtet und die Bühnen- und Tribünen-Größen abgemessen.

Die Sicherheit der 80.000 erwarteten Zuschauer stehe im Vordergrund. Um Anschlags-Gefahr vorzubeugen, werden Betonklötze aufgestellt, wie NDR berichtete. Dadurch soll es Attentätern unmöglich gemacht werden in die Nähe der Wiese zu kommen. Außerdem werde auch die durch den Stadtpark führende Otto-Wels-Straße spätestens am Konzerttag komplett gesperrt, dazu Straßen-Abschnitte nördlich und südlich des Parks.

>>> aktualisiert: Infos zur Bühne, Rest-Tickets, Setlist, Akustik und Anreise!

Der zuständige Polizeidirektor, Matthias Krause, kündigte erhöhte Polizeipräsenz an. Darüber berichtet das „Hamburger Abendblatt“.  Ein Social-Media-Team werde vor Ort sein, um aktuelle Infos über Twitter und Facebook zu verkünden.

Weiter Fußweg

60 Sicherheitsschleusen sollen laut „NDR“ dafür sorgen, dass keinerlei verdächtige Gegenstände aufs Gelände mitgebracht werden können. Mitführen dürfen Konzertgänger lediglich: ihr Ticket, Handy, Geldbeutel, Schlüssel und einen Bauch- oder Brustbeutel. Es gibt also die seit diesen Sommer bei Großveranstaltungen in Deutschland fast schon übliche, funktionierende Beschränkung.

Die Absperrungen vergrößern auch den Abstand zwischen U- und S-Bahn zum Veranstaltungsort. Die rund 1,5 Kilometer Strecke können dann nur zu Fuß zurückgelegt werden, da kein Shuttle-Verkehrt eingerichtet werden würde. Um den Verkehr bis dorthin zu entlasten, würden für Fahrradfahrer gesicherte Sonderparkplätze bereitgestellt werden.

Rolling Stones in Hamburg

Das Konzert auf der Festwiese ist ausverkauft. VIP-Tickets für andere europäische Städte sind jedoch noch im Handel:

25.000 Dollar für Foto und Handschlag: So werben die Rolling Stones für VIP-Tickets

grose

Rammstein live 2020: Ticket-Verkauf gestartet

Der Vorverkauf für die Rammstein-Konzerte in den USA, Mexiko und Kanada hat begonnen. Ab August absolviert die Band Auftritte auf der anderen Seite des großen Teichs. Im Vorfeld begann eine recht aufwendige Werbetour samt Zeppelinen, die über diversen Städten, wie Los Angeles und Philadelphia, in der Luft zu sehen waren. Jede der Städte hat auch einen eigenen Rammstein-Spruch abbekommen: „Montreal, we hear you speak English and French … How's your German?“ etwa, oder, in Anspielung an den US-Präsidenten und den Regierungssitz Washington: „America First (Show in Eight Years“). Minneapolis wiederum, eine der Twin Cities in Minnesota, wurde mit dem Gag…
Weiterlesen
Zur Startseite