Highlight: Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards

Mars-Gestein wird nach Rolling Stones benannt

Die Rolling Stones machen sich auf in höhere Gefilde. Die „No Filter“-Tour der Band macht in diesen Tagen Halt in Pasadena. Dort hat ihnen das Team hinter dem InSight Lander der Nasa ein besonderes Geschenk gemacht: Ein Stein auf dem Mars heißt jetzt „Rolling Stones Rock“.

Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood waren natürlich begeistert, davon zu hören. „Dies ist sicherlich ein Meilenstein in unserer langen und ereignisreichen Geschichte“, ließen die Briten mitteilen. „Ein riesiges Dankeschön an alle bei NASA für die Verwirklichung.“

„Honk“ von The Rolling Stones hier bestellen

Rolling Stones in Pasadena

Der Stein ist etwas grösser als ein Golfball und wurde vor einigen Monaten von den Schubdüsen des Insight vorwärtsgetrieben, als das Raumfahrzeug auf dem Mars landete. Das Gerät soll neue Erkenntnisse über den Roten Planeten bringen.

Verkündet wurde die besondere Ehre übrigens von Robert Downey Jr. Der Schauspeiler kam vor dem Auftritt der Stones im Rose Bowl Stadion von Pasadena auf die Bühne und erzählte dem Publikum von dem Mars-Coup. Hinter den Kulissen soll er laut Pressmitteilung gesagt haben: „Naturwissenschaft mit einer legendären Rockband zu kreuzen ist immer eine gute Sache …“


Schon
Tickets?

Elton John: auf Kokain ein Konzert der Rolling Stones an sich gerissen und Dylan für einen Gärtner gehalten

Kurz vor Veröffentlichung seiner Autobiografie „Me“ kommen einige unterhaltsame Anekdoten aus dem Leben Elton Johns an Tageslicht, die er in dem Buch schildert: So habe der Sänger, bis oben hin voll mit Kokain, ein Konzert der Rolling Stones für sich beschlagnahmt – er wollte nach seinem Gastauftritt die Bühne nicht mehr verlassen. In Colorado durfte Elton zu „Honky Tonk Women“ auf die Bühne, und blieb auch danach on stage. „Die Sache lief gut, also jammte ich einfach bis zum Ende des Sets weiter“, schreibt er. „Ich dachte nicht daran, die Band zu fragen, ob sie überhaupt einen Aushilfs-Keyboarder benötigen.“ Böser…
Weiterlesen
Zur Startseite