aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos
Highlight: Serien wie „Game of Thrones“: Diese Alternativen trösten Fans über das Aus hinweg

Roy Dotrice: „Game Of Thrones“-Star im Alter von 94 Jahren verstorben

Dotrice soll im Kreis seiner Familie verstorben sein, seine drei Töchter, seine Enkel und ein Urenkel sollen bei ihm gewesen sein. Seine Frau Kay Dotrice war, nach 60 Jahren Ehe, bereits im Jahr 2007 gestorben.

Vor seiner Rolle in der Fantasy-Serie war der Brite im Hörbuch von „Das Lied von Eis und Feuer“ der Sprecher von stolzen 224 Charakteren und schaffte es damit ins Guinness- Buch der Rekorde. Einen weiteren Rekord brach er, indem er 1782 Mal im Theaterstück „Brief lives“ auftrat.

Roy Dotrice war vor allem Theaterschauspieler

Seine Vaterrollen bleiben unvergessen: Im Oscar-prämierten Film „Amadeus“ (1984) spielte Dotrice Leopold Mozart und in der Serie „Die Schöne und das Biest“ den Adoptivvater des „Biests“. Vor allem war Dotrice aber Theaterschauspieler. Im Jahr 2000 bekam er für seine Rolle in „A Moon For The Misbegotten“ den Tony Award.

In den USA und in Deutschland lief vor Kurzem die vorletzte Staffel von „Game Of Thrones“. Im Herbst sollen die Dreharbeiten zur letzten Staffel beginnen, deren Ausstrahlung für 2018 oder 2019 geplant ist.

Nach Jon und Ygritte: Schon wieder eine „Game of Thrones“-Verlobung

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

„Game of Thrones“: So geht es mit Sansa Stark nach Staffel acht weiter

Spoiler! Viel Aufregung um das Ende von „Game of Thrones“. Viele Fans störte, dass Daenerys von Jon Snow ermordet wurde, einige auch, dass Bran Stark zum Herrscher der sieben Königreiche gekrönt wurde, noch mehr Leute wiederum, dass Tyrion eine Ausbildung zum Steuerfach-Gehilfen gemacht hat (ok, der war ausgedacht). Auf jeden Fall: Ärgernis über Ärgernis, dazu vermeintliche Plot Holes. Über das Schicksal einer Hauptfigur wurde bislang allerdings wenig gestritten. Vielleicht, weil deren Entwicklung am Ende so nachvollziehbar war. Sansa Stark wurde zur „Königin des Nordens“ gekrönt, als zweite Königin neben ihrem Bruder Bran, der quasi die größere Scheibe von Westeros bekommen…
Weiterlesen
Zur Startseite