Spezial-Abo

Rush: Darum ist nach 20 Alben nun endgültig Schluss

41 Jahre lang haben Rush zusammen gespielt – doch nun zieht Alex Lifeson den Schlussstrich und verkündete öffentlich, dass sich die Band auflöst. Zusammen mit Schlagzeuger Neil Peart und Bassist, Keyboarder und Sänger Geddy Lee, nahm er im Laufe der Karriere 20 Studioalben auf.

Obwohl es niemand wahrhaben wollte, konnte man sich ein nahendes Ende schon denken, als Neil Peart Ende 2015 bekannt gab, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter in der Lage war mit Rush auf Tour zu gehen.

Trotzdem teilte die Band Anfang 2016 mit, dass das Schicksal noch offen sei. Nun habe man sich aber entschieden ein für alle mal aufzuhören. Lifeson machte ein öffentliches Statement: „Es ist jetzt fast zwei Jahre her, dass wir zuletzt live gespielt haben und es gibt keine Pläne für weitere Tourneen oder Aufnahmen. Das war’s für uns, nach 41 Jahren ist es genug.“

Video: Foo Fighters covern „Tom Sawyer“ von Rush

 


Nach Tod von Neil Peart: Rushs Alex Lifeson möchte vorerst keine Musik mehr machen

Nachdem Rush-Schlagzeuger Neil Peart Anfang des Jahres an einem Gehirntumor verstarb, verkündete sein Bandkollege und Gitarrist Alex Lifeson nun, er würde keine Musik mehr machen wollen. Bei einem Gespräch mit dem Radioprogramm „Talkin‘ Golf“ des amerikanischen ROLLING STONE wurde der Musiker gefragt, ob er weiterhin musizieren würde. „Seit Neil im Januar gestorben ist, habe ich nur sehr wenig Gitarre gespielt. Ich fühle mich einfach nicht inspiriert und motiviert“, beichtet der Rockmusiker. Eine ungewisse Zukunft Rush-Fans spekulierten, ob Lifeson und seine verbliebenen Bandkollegen einen Weg finden würden, auch ohne Neil Peart an den Erfolg der Band anknüpfen zu können. „Ich weiß…
Weiterlesen
Zur Startseite