Sean Penn und Ben Stiller dürfen nicht mehr nach Russland


von

Die Hollywood-Stars Sean Penn und Ben Stiller stehen auf einer Liste von 25 Personen aus den USA, die ab sofort Einreiseverbot in Russland haben.

In einem Beitrag auf der Website des russischen Außenministeriums vom Montag (5. September) heißt es, dies sei eine Reaktion auf die US-Sanktionen gegen Russland nach ihrem Einmarsch in die Ukraine.

„Als Reaktion auf die immer weiter gehenden persönlichen Sanktionen gegen russische Bürger durch die Regierung von Joe Biden wurde gegen eine weitere Gruppe von US-Kongressmitgliedern, hochrangigen Beamten, Mitgliedern der Geschäfts- und Fachwelt sowie Persönlichkeiten aus dem Kulturbereich ein dauerhaftes Einreiseverbot in die Russische Föderation verhängt“, heißt es übersetzt in der Mitteilung.

Dass sich nun auch Penn und Stiller auf der Liste befinden, ist keine Überraschung.

Penn besuchte die Ukraine bereits im Februar, um einen Dokumentarfilm über den Start der Invasion zu drehen. Er hatte bereits vor Jahren damit begonnen, sich mit Selensky zu unterhalten. Der Dokumentarfilm sollte ursprünglich den Aufstieg des ukrainischen Präsidenten begleiten. Durch den Angriff Russlands auf die Ukraine nahm das Projekt dann jedoch eine plötzliche Wendung.

Sean Penn wollte sogar für die Ukraine in den Krieg ziehen

Die Regierung der Ukraine hatte das Engagement des 62-Jährigen um die Wahrheit eigens mit einer offiziellen Stellungnahme gewürdigt. „Unser Land ist ihm für diesen Beweis von Mut und Ehrlichkeit dankbar“, hieß es. Der Schauspieler dachte später sogar öffentlich darüber nach, für die Ukraine in den Krieg zu ziehen.

Im Juni traf Stiller als Botschafter der Vereinten Nationen (UNHCR) den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selensky und besuchte auch besetzte Siedlungen in Kiew.

Vor einigen Wochen wurden bereits Schauspieler Morgan Freeman, Mark Zuckerberg, Hilary Clinton und Alexandria Ocasio-Cortez auf die Schwarze Liste gesetzt.