Freiwillige Filmkontrolle


Sex Pistols: Johnny Rotten wurde von Flöhen in Penis gebissen


von

Sex-Pistols- und Public-Image-Ltd.-Sänger John Lydon alias Johnny Rotten hat von einer üblen Attacke auf sein Geschlechtsteil berichtet. Schuld an dem Angriff ist eine Gruppe von Eichhörnchen, die er in seinem Haus in Los Angeles beherberge. Um das warum geht es hierbei aber gar nicht – sondern um die ungeahnten Folgen, sich die Tiere als Mitbewohner zu halten.

Flöhe bissen Johnny Rotten, wie er dem „Daily Star“ erzählte, am ganzen Körper und vor allem dort, wo Mann am empfindlichsten ist: am Penis. Auch wenn der Flohbefall eindeutig auf seine pelzigen Freunde zurückzuführen ist, ist der Rocker ihnen nicht böse. „I’m not going to blame the poor little squirrels“, sagt er.

Die Bisse und der Juckreiz trieben ihn fast in den Wahnsinn. Rotten erzählte: So ein Flohbefall sei eine richtig miese Sache, und der einzige Weg, den wieder loszuwerden, sei, sich die Beine mit Vaseline einzureiben. Er zieht auch Konsequenzen daraus: Er wolle sich für die Eigenständigkeit seiner Eichhörnchen-Freunde einsetzen und somit auf das Geschmuse mit ihnen verzichten. Ihm selbst ist sei bewusst, dass es den Tieren, wenn sie ihn anstupsen, nur um die Nüsse geht.

In den letzten Jahren machte die Punk-Legende weniger mit seiner Liebe zu Kreaturen des Waldes Schlagzeilen , als mit seiner ausufernden Unterstützung für Donald Trump. Im britischen Fernsehen trat er diesen Monat mit einer hitzigen Verteidigungsrede für den noch amtierenden US-Präsidenten auf.


„Es ist vorbei, ihr habt verloren“: US-Rockstars reagieren auf die Ausschreitungen von Trump-Anhängern in Washington

Am 6. Januar 2021 stürmten teils bewaffnete Anhänger des US-Präsidenten Donald Trump das US-Kapitol in Washington. Laut Medienberichten kam es dabei zu Schusswechseln, vier Personen sollen bei den Unruhen gestorben sein. Wie auch viele andere Prominente, diskutierten Rock-Musiker die Geschehnisse auf ihren Social-Media-Accounts. Dabei reichten die Meinungen von Empörung bis, in einem besonderen Fall, Relativierung. Hochemotionale Reaktionen „Das sind TERRORISTEN“, zeigte sich KISS-Sänger Paul Stanley empört. „Dies ist ein bewaffneter Aufstand. Die Flammen wurden heute angefacht & im Laufe der Zeit durch den Präsidenten & spezifische Senatoren, denen es jetzt NICHT erlaubt werden darf, Abstand davon zu nehmen oder denunzieren,…
Weiterlesen
Zur Startseite