Slipknot-Sänger Corey Taylor: Nickelback nicht mehr schlechteste Band der Welt

Es könnte ein enges Rennen um den ersten Platz der nach Meinung von Slipknot-Sänger Corey Taylor schlechtesten Band gewesen sein. Demnach haben die Imagine Dragons die Gruppe um Chad Kroeger überholt. Somit ist Nickelback nur noch die zweitschlechteste aller Bands. Das verkündete Taylor grinsend in Steve Jones‘ Radiosendung „Jonesy’s Jukebox“. „Sie übergeben den Stab an Imagine Dragons – und ich liebe es“, sagte der Slipknot-Mann in der Show des ehemaligen Sex-Pistols-Gitarristen.

Natürlich gibt es ein Vorspiel zur Behauptung: Nickelback-Frontmann Chad Kroeger hat sich in der Vergangenheit schon öfter mit der maskierten Truppe angelegt: „Wie gut kann ihre Musik denn sein, wenn sie sich auf der Bühne schlagen und sich jede Nacht in ihrer eigenen Maske übergeben müssen?“

Corey Taylor konterte damit, dass Kroeger „ein Gesicht wie einen Fuß“ habe und dass Nickelback „für den Rock das sind, was KFC für Hühnchen ist“.

Anzeige

Sündenbock des Rock’n’Roll

Jetzt hat Corey Taylor zwei Jahre nach ihrem ersten Streit in Steve Jones‘ LA-Radioshow „Jonesy’s Jukebox“ das Ganze nochmal aufgegriffen. In der Episode nannte Jones Nickelback „den Sündenbock des Rock’n’Roll“ – Taylor stimmte zu.

„Origins“ von Imagine Dragons hier bestellen

„Sie (Imagine Dragons) sind schrecklich, also ist das cool. Und sie sind aus Vegas, also werde ich nach Hause gehen, um zu protestieren. Ich kann mein Gesicht in dieser Stadt jetzt nicht mehr zeigen. Ja, die Leute kommen langsam zurück, um Nickelback zu schätzen und schieben ihren lästigen Zorn dann einfach auf Imagine Dragons ab.“

Hier kann man die Sendung mit Taylor und Jones ansehen:

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Mann bricht bei Slipknot-Konzert vor Bühne zusammen und stirbt

Tragischer Zwischenfall bei der „Knotfest Roadshow“ von Slipknot, Volbeat, Gojira und Behemoth in Illinois. Dort sei laut Page.com am Sonntag (11. August) ein 62-jähriger Mann zusammengebrochen und gestorben. Zuvor hatte er laut der Website den Weg vor die Bühne gesucht, wo die traditionell intensiv mitgehenden Fans ihn mehrfach angestoßen hätten. Nach Augenzeugenberichten fiel er mehrfach, berappelte sich aber immer wieder. Während Slipknot gerade „Sulfur“ spielten, soll er erneut auf den Rasen gefallen sein, blieb aber liegen. Mehrere Besucher schirmten ihn sofort ab und kümmerten sich um ihn. Anscheinend erlitt er einen Anfall. „Knotfest Roadshow“: Heftige Kritik der Besucher an der…
Weiterlesen
Zur Startseite