Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

So heißen diese berühmten Musiker mit richtigem Namen – Teil 1

Wissen Sie, welche Musiker unter diesen Namen bekannt waren oder es immer noch sind?

Declan Patrick Aloysius MacManus

Es war die Idee seines Managers, einen ungewöhnlichen Bühnennamen zu kreieren – der Vorname sollte eine Hommage an einen großen Sänger sein, der Nachname dagegen erinnert an den Bühnennamen seines Vaters.

Es ist: Elvis Costello

Peter Gene Hernandez

Sein Künstlername entstand eigenen Angaben zufolge aus seinem Spitznamen, der sich auf einen Wrestler bezieht – Hernandez war als Kind genauso stämmig. Seinen neuen Nachnamen leitete er mit einem Augenzwinkern davon ab, dass Frauen ihm oft sagten, er sei nicht von dieser Welt.

Anzeige

Es ist: Bruno Mars

Reginald Kenneth Dwight

Weil ihm sein eigentlicher Name so gutbürgerlich, altbacken und unglamourös erschien, kombinierte der talentierte Musiker zwei Namen von Vorbildern – den eines Musikerkollegen sowie den Vornamen eines Beatles-Mitglieds.

Elton John und Quincy Jones gehören unter anderem zu den ersten Musikern, die ein neues Vinyl-Abo kurativeren werden. „Experience Vinyl“ startet im April.
Es ist: Elton John

Chaim Weitz

Der israelisch-amerikanische Musiker nahm bei seinem Umzug in die USA den Namen Eugene Klein an – zum Einen, weil „Chaim“ dem englischen Wort „Shame“ (zu deutsch: Schande) sehr ähnlich war, zum Anderen, weil seine Mutter den Nachnamen Klein trug. Später benannte er sich allerdings nach einem bekannten Rockabilly-Sänger aus Mississippi um.

Es ist: Gene Simmons

Calvin Cordozar Broadus Jr.

Dieser Musiker hat viele Namen – nur seinen echten kennt fast niemand. Sein Künstlername bezieht sich vor allem auf den Spitznamen, den ihm seine Mutter aufgrund seiner Vorliebe für die Comicserie „Die Peanuts“ gegeben hatte.

Es ist: Snoop Dogg, heute Snoop Lion

Stacy Ann Ferguson

Eigenen Aussagen zufolge hat sie seit Ewigkeiten niemand mehr Stacy genannt – inzwischen ist die Sängerin vorrangig unter dem Spitznamen bekannt, der sich von ihrem Nachnamen ableitet. 2013 ließ sie ihren Namen deshalb auch offiziell ändern.

Es ist: Fergie Duhamel

Marvin Lee Aday

Seinen herzhaften Spitznamen bekam dieser Musiker bereits im Alter von zwei Jahren von seinem Vater – schon als Kind hatte der Künstler Übergewicht. Auch in dem Lied „Tear Me Down“ auf dem Album „Couldn’t Have Said It Better“ erklärt er die Umstände, die ihm den markanten Künstlernamen einbrachten.

Es ist: Meat Loaf

Frans Schellekens Redferns
Stephen Lovekin/FilmMagic
Denise Truscello WireImage
Michael Tran FilmMagic
Stephen Lovekin Getty/FilmMagic
VALERIE MACON AFP/Getty Images
/jd

Weitere Highlights

Anzeige

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Zum 20. Jubiläum: Das ROLLING-STONE-Forum wählt die besten Platten von 1994-2014

Aus 80 Listen hat unser Forumsnutzer Pipe-Bowl zum ROLLING-STONE-Jubiläum die besten Alben der letzten 20 Jahre zusammengestellt. Dabei dürften einige Überraschungen sein: So konnte eine Band, deren Debüt 1994 erschien, gleich ihr Gesamtwerk unter den Top 20 platzieren. Mit jeweils drei Platzierungen gehen die Musikjahre 1995 und 1997 als Gewinner der Top 20 hervor. Hier finden Sie den Originalthread mit den Einzellisten unserer Forumsnutzer – und der Top 100, bei denen die ROLLING-STONE-Mitarbeiterlisten mitberücksichtigt wurden.
Weiterlesen
Zur Startseite