Highlight: Rammstein-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour wissen

Nie wieder Preise für Rammstein? Sophia Thomalla leidet nach Echo-Aus mit ihrer Lieblinsband

Helene Fischer oder Rammstein hätten möglicherweise nie auch nur einen einzigen Echo bekommen, wenn es sich dabei um einen reinen Jury-Preis gehandelt hätte. Das stellte Sophia Thomalla in einem Instagram-Post fest, nachdem die Veranstalter des größten deutschen Musikpreises am Mittwoch (25. April) verkündeten, den Echo auf Eis legen und erst einmal über ein neues Preisformat nachdenken zu wollen. Für sie wäre es jammerschade, wenn es in Zukunft für Rammstein nur deshalb keine Preise mehr gäbe, nur weil sie mit ihrem Auftritt und ihrer Musik bewusst provozieren.

Thomalla ätzte: „Ja genau lieber BVMI, Lasst uns unseren einzigen Publikumspreis, den wir haben in einen Award verwandeln, der genauso funktioniert wie die meisten Filmfestivals. Jury entscheidet, welcher Film der Beste ist. Nämlich der, den noch keine Sau gesehen hat. Damit Bands wie Rammstein, die weltweit Millionen Platten verkaufen und Sängerinnen wie Helene Fischer nie wieder einen Preis kriegen, weil der eine sich vom rollendem ‘R’ gestört fühlt und die andere Schlagermusik nicht mag. Das ist natürlich viel besser als sich einfach Gedanken darüber zu machen, wen man bei sich auftreten lässt. Finde ich super! Beide Daumen hoch.“

View this post on Instagram

| Werbung | Ja genau lieber BVMI, Lasst uns unseren einzigen Publikumspreis, den wir haben in einen Award verwandeln, der genauso funktioniert wie die meisten Filmfestivals. Jury entscheidet, welcher Film der Beste ist. Nämlich der, den noch keine Sau gesehen hat. Damit Bands wie Rammstein, die weltweit Millionen Platten verkaufen und Sängerinnen wie Helene Fischer nie wieder einen Preis kriegen, weil der eine sich vom rollendem ‘R’ gestört fühlt und die andere Schlagermusik nicht mag. Das ist natürlich viel besser als sich einfach Gedanken darüber zu machen, wen man bei sich auftreten lässt. Finde ich super! Beide Daumen hoch. Ps: Andererseits wachsen endlich meine Chancen auf einen Musikpreis 2019. Ich hab da so eine Idee. Ein Duett mit Verona Pooth. Ihr dürft ruhig Angst haben.

A post shared by S O P H I A T H O M A L L A (@sophiathomalla) on

Es ist natürlich keine Überraschung, dass die 28-Jährige Partei für ihre Lieblingsband Rammstein (erhielten zehn Trophäen in 27 Jahren) ergreift, hatte sie doch auch mit dem Sänger der Band, Till Lindemann, lange Zeit ein Techtelmechtel am Laufen. Gleichzeitig weiß die Tochter von Schauspielerin Simone Thomalla ganz genau, wie sie im Netz für Aufregung sorgt – und sei es nur, in bestimmten Situationen ganz bewusst die entgegengesetzte Meinung des Großteils der Öffentlichkeit zu übernehmen.

Brauchen wir überhaupt einen deutschen Musikpreis? 


Schon
Tickets?

Rammstein haben Spaß! Video: Making-of von „Ausländer“

Rammstein haben ein Making-of-Video zur dritten Single ihres Albums „Rammstein“ geteilt. Die Berliner, die beim INTERNATIONAL MUSIC AWARD den Publikumspreis für die „Beste Performance“ erhalten, zeigen darin, dass die Dreharbeiten zu einem ernsten Thema durchaus amüsant sein können. In „Ausländer“ geht es um die Frage, was eigentlich ein Ausländer ist – und was Touristen bzw. als Kolonialherren verkleidete Rammstein-Musiker eigentlich im Ausland so anstellen. Richard Z. Kruspe schießt Flake mit einem Maschinengewehr vor die Füße, die anderen lassen sich per Sänfte durch die Gegend tragen. Und am Ende steigen Rammstein selbst in Gummiboote, die wir seit der Flüchtlingskrise alltäglich in…
Weiterlesen
Zur Startseite