Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Das waren die Lieblingssongs von Marvel-Genie Stan Lee


von

Mit Stan Lee ist der Comicwelt einer ihrer Giganten verloren gegangen. Er starb am Montag im Alter von 95 Jahren in Los Angeles, nachdem schon länger bekannt war, dass es ihm gesundheitlich nicht mehr ganz so gut geht.

Lee war an der Erfindung von Superhelden wie Spiderman und Black Panther beteiligt und hatte das Comic-Imperium Marvel mit vielen großen Ideen aufgebaut. Zur Inspiration für Lees Arbeit gehörte natürlich auch jede Menge Musik. „NME“ veröffentlichte deshalb kurz nach seinem Tod den Soundtrack seines Lebens, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Überraschungen mit eingeschlossen.

„Stan Lee: Marvel Treasury Edition“ bei Amazon.de kaufen

Der erste Song, an den sich Stan Lee erinnern kann

„Ich denke, die ersten Songs, an die ich mich erinnere, stammen aus Disneys „Schneewittchen“,„Whistle While You Work“ und all die anderen. Ich habe als kleines Kind viel im Kino geschaut – ich war ein großer Disney-Fan.“


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Das erste Album, das sich Stan Lee gekauft hat

„Ich war ein großer Fan von Bing Crosby, als ich ein Kind war. Ich habe mir seine Weihnachtsplatte zum Fest gekauft und für meine Eltern gespielt.“


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Musik, die Stan Lee hörte, während er für Marvel schrieb

„Ich bin wirklich ein romantischer Typ; meistens liebe ich Songs aus großen Musicals und TV-Shows. Ich höre zum Beispiel „Showtunes“ aus „Camelot“. Einfach alles aus einer Show, die ich mochte. Ich interessiere mich nicht wirklich für Rock’n‘ Roll – ich mag eher Songs mit guten Texten!“


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Musik, zu der Stan Lee tanzte

„Es ist lange her, dass ich ein Tanzbein geschwungen habe, aber alles aus alten Fred Astaire-Filmen bringt meine Füße in Bewegung. Ich mag sie alle.“


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Stan Lees liebstes Marvel-Theme

„Die Marvel-Cartoons waren alle großartig. „Spider-Man, Spider-Man, does whatever a spider can/Is he strong, listen bud, he’s got radioactive blood…“ Und so weiter. Das ist die Marvel-Musik, an die ich mich am besten erinnere.“


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Stan Lees letztes Konzert

„Sie (KISS) luden mich ein, in der Nähe der Bühne zu sitzen, und ich wurde fast taub. Die Musik war so laut, dass ich schreiend rauslaufen musste. Es ist schon eine ganze Weile her, wahrscheinlich in den 70er Jahren. Sie haben damals einen Marvel-Comic gemacht, und ich habe mich mit den Jungs angefreundet. Sie haben sich wie Superhelden verkleidet. Ich erinnere mich, dass Gene (Simmons) zu meinem Büro kam und seine großen Schuhe trug, als er sein Kostüm zusammenbekommen hatte. Er sagte: ‚Was denkst du, Stan, sehen die richtig aus?‘ Ich sagte: ‚Die Leute werden sich sicher an dich erinnern…’“


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Weiterlesen


„Justice League“: Zack Snyder verzichtet für seine Schnittfassung komplett auf Szenen von Joss Whedon

2017 sollte das große Jahr für DC und Warner Bros. werden. Denn dann wollte man mit der Superheldenverfilmung „Justice League“ endlich zu Konkurrent Marvel und den „Avengers“ aufschließen. Der Film mit Batman, Superman, Wonder Woman und vielen weiteren DC-Superhelden sollte der langersehnte Befreiungsschlag an den Kinokassen werden, den das filmische Comicuniversum von Warner Bros. und DC so bitter nötig hatte. Doch natürlich kam alles ganz anders, denn Regisseur Zack Snyder verließ das Projekt aus persönlichen Gründen während der Dreharbeiten. Für ihn sprang Joss Whedon ein, der den Film beenden und in die Kinos bringen sollte. Doch auch Studio Warner Bros.…
Weiterlesen
Zur Startseite