Highlight: 14 Gründe, die gegen „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ sprechen

„Star Wars“: Erste Box-Office-Prognosen zum Rekordjahr für Disney

Bei Disney klingelten 2019 die Kassen: Der Konzern erwartet einen Umsatz von über zehn Milliarden Dollar, durch die Marvel-Filme wie „Avengers: Endgame“, Pixar-Werke wie „Toy Story“, aber auch die „Eiskönigin“. Darin eingerechnet sind aber auch die erwarteten Einnahmen durch „Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers“. Das Finale der Trilogie bildet den Abschluss für das Sci-Fi-Universum, aber auch für das Kinojahr im Hause Disney. Insgesamt geht man von ca. 450 Millionen Dollar in der Starwoche aus. Das wären die Einnahmen, die auch der Vorgängerfilm „Die letzten Jedi“ von 2017 einspielte. Der Trilogie-Auftakt „Das Erwachen der Machen“ spielte sogar 528 Millionen ein – war aber auch der erste „Star Wars“-Film nach zehn Jahren Pause.

Obwohl die Zahlen für „Star Wars“ in den letzten Jahren, auch durch die Spin-Off-Werke „Solo“ und „Rogue One“, eher rückläufig waren, sind die Erwartungen an „Der Aufstieg Skywalkers“ dennoch sehr hoch. In den USA und Kanada erwartet man Einnahmen von über 200 Millionen und im Rest der Welt sogar von über 250 Millionen Dollar. Einzig China scheint sich für die Sci-Fi-Oper nicht erwärmen zu können. Dort rechnet man laut Deadline mit Einnahmen von lediglich 20 Millionen.

Neben „Star Wars“ sind es vor allem die Filme aus dem Marvel-Cinematic-Universe, die Disney den Rekordumsatz von über zehn Milliarden Dollar bescheren. Alleine „Avengers: Endgame“ spielte 2,9 Milliarden Dollar ein und avancierte zum erfolgreichsten Film aller Zeiten. Auch 2020 sind unter anderem mit „Mulan“ und Marvels „Black Widow“ schon zwei große Filme angekündigt. Es dürfte für Disney also auch in Zukunft mehr als genug an den Kinokassen abfallen. 


Star Wars: Disney verschiebt geplante Serie über Obi-Wan Kenobi

Einer der ältesten Charaktere aus dem Star-Wars-Universum soll eine eigene Serie bekommen. Letztes Jahr wurde darüber berichtet, dass ein Spin-Off über den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi geplant sei. Der neue Streaming-Service Disney+ soll gemeinsam mit dem Schauspieler Ewan McGregor an der Geschichte arbeiten. Nun wurde die Produktion der Serie allerdings verschoben. Kathleen Kennedy, Präsidentin von Lucasfilm, soll mit dem Script unzufrieden sein. Daraufhin wurde die Serie auf unbestimmte Zeit auf Eis gestellt, dies ging aus einem Bericht von „Collider“ hervor. Nun soll die Story überarbeitet werden und man hoffe darauf, noch diesen Sommer die Arbeit wieder aufzunehmen. Ob tatsächlich alles nach…
Weiterlesen
Zur Startseite