Studie: Diese Rock- und Metal-Lyrics werden am häufigsten falsch verstanden


von

Selbst Die-Hard-Fans haben Textunsicherheiten beim Mitsingen ihrer Lieblingssongs. Nun hat eine aktuelle Studie von Wordfinder by YourDictionary herausgefunden, welche Top-Songs am häufigsten falsch verstanden werden.

Für die Erhebung wurden über 1.000 Amerikaner*innen befragt. Ihnen wurden Clips von verschiedenen Stücken vorgespielt, aus denen sie anhand des Gehörten vier Sätze der Liedtexte auswählen sollten. Zu den Genres gehören Rock, Heavy Metal, Folk, Pop, Hip-Hop/Rap, EDM und R&B.

70 Prozent haben den Text von Metallicas „Enter Sandman“ falsch verstanden. Hier heißt es im Refrain „Exit light / Enter night“. Die Teilnehmer verstanden allerdings „Eggs and light / End all nights“. Der Song wurde am häufigsten von Mitgliedern der Generation X, Millennials und der Generation Z falsch gehört – also von Leuten, die allesamt ab 1970 geboren wurden. Von allen Genres waren Metal und R&B diejenigen, die am besten verstanden wurden. Mick Jagger von den Rolling Stones wurde als der am schwersten zu verstehende Künstler genannt.

Die Mehrheit findet den eigenen Text besser

Weitere Rock- und Metal-Songs mit einer hohen  Hörfehler-Quote sind „Sex on Fire“ von Kings of Leon, „I Want to Hold Your Hand“ von den Beatles, „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana, „Bohemian Rhapsody“ von Queen, „Suspicious Minds“ von Elvis Presley, „Livin‘ on a Prayer“ von Bon Jovi, „Message in a Bottle“ von The Police und „Beast of Burden“ von den Rolling Stones.

Außerdem gaben viele der Proband*innen an, dass sie den Text, den sie für richtig hielten, dem echten vorziehen würden. So fanden 75 Prozent der Heavy-Metal-Fans ihren eigenen Text besser. 55 Prozent der Rock-Fans schlossen sich dem an. Die Differenz von 20 Prozent zeigt jedoch, dass mehr Rock-Fans den tatsächlichen Text kennen als die Metal-Fans.