Talking Heads: Jerry Harrison und Adrian Belew gehen auf „Remain In Light“-Tour


von

Talking-Heads-Gitarrist Jerry Harrison und der langjährige Tourgitarrist Adrian Belew gehen nächstes Jahr auf Tournee, um Songs aus „Remain In Light“ (1980) zu spielen. Ergänzt werden die Musiker durch eine neunköpfige Band mit ehemaligen Mitgliedern von Turkuaz.

Harrison und Belew haben im Sommer 2021 beim Peach Music Festival in Scranton schon mal vorgefühlt, um das Konzept zu testen. In Los Angeles gab es zuletzt auch eine „Remain In Light“-Show.

„’Remain In Light‘ ist ein Höhepunkt meiner Karriere“, sagt Harrison. „Adrian und ich sprachen oft über den Zauber der Tournee von 1980 und die Freude, die sie dem Publikum brachte. Es ist großartig, dieses Vergnügen des Publikums auf der aktuellen Tournee wieder zu sehen.“

Ein Vergnügen für die Fans – nicht mehr und nicht weniger

Belew fügte hinzu, die Tournee böte „eine fröhliche Show von Talking-Heads-Songs, die man kennt und liebt, gespielt von einem starken, elfköpfigen Ensemble, darunter Jerry und ich. Der filigrane Gitarrist ist sich sicher: „Du kannst nicht anders, als zu tanzen und mit einem fröhlichen Lächeln nach Hause zu gehen.“

Die Tour beginnt am 16. Februar in Denver und läuft bis 11. März in New Haven. Gigs in Europa sind nicht geplant.

„Remain In Light“, produziert von Brian Eno, gilt mit seinem komplexen Sound-Design zwischen Electro-Elementen und Afro-Beat zu den Höhepunkten im Werk der Talking Heads und wird regelmäßig in die Listen der besten Alben aller Zeiten gewählt. Die Talking Heads lösten sich 1991 offiziell auf, spielten danach nur noch einmal gemeinsam – als Teil der Einführung in die Rock’n’Roll Hall Of Fame. Einer Reunion erteilte Sänger David Byrne mehrfach eine Absage.