Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Tears For Fears plötzlich wieder auf Platz eins der Billboard-Charts


von

Es ist schon etwas her, dass „Everybody Wants To Rule The World“ von Tears For Fears in höheren Chart-Regionen unterwegs war. In Erinnerung geblieben ist der Hit von 1985 natürlich dennoch. Fand er doch häufig Einzug in den Soundtrack mancher Serien und Filme. Allein bei YouTube wurde das Video zum Track über 120 Millionen mal gestreamt, auf Spotify sind 520 Millionen Streams gelistet.

Wie „Billboard“ nun berichtet, hat „Everybody Wants…“ gerade ein Comeback auf Platz eins der „Billboard Hot 100“ hingelegt, allerdings mit einer Top-Position in den „Alternative Digital Song Sales Charts“.

„Everybody Wants To Rule The World“ auf  Soundtrack zu hören

Wie konnte das passieren? Laut MRC Data stiegen die Downloads des Songs in den letzten zehn Tagen um unfassbare 704 Prozent. Das erscheint zunächst einigermaßen seltsam, aber „Billboard“ liefert auch gleich eine Erklärung dazu. Demnach nimmt das Lied eine prominente Rolle im Score zu dem Film „Land“ ein, der vor kurzem Premiere auf dem Sundance Film Festival feierte.

Natürlich gehört „Everybody Wants…“ zu den Klassikern im Gesamtwerk der Synth-Pop-Band, obwohl es die Band zunächst als „Leichtgewicht“ empfand und am liebsten gar nicht auf die Platte genommen hätte.

Es hat offenbar die Zeit weitaus besser überdauert als einige andere Songs des Katalogs von Tears For Fears. Veröffentlicht wurde es auf dem zweiten Album der Gruppe, „Songs From The Big Chair“ (1985). Mit der Platte wurden die Musiker aus dem Stand zu einem der größten Acts der 80er.

Curt Smith von Tears For Fears nannte den Titel einst „ein bisschen pervers“, entliehen sei er dem Miniserie „Sybil“ von 1976, in dem es um ein Mädchen mit multipler Persönlichkeit geht. Zugleich sei es, so Smith, auch eine ironische Abrechnung mit der britischen Musikpresse, die Tears For Fears „eine Zeit lang ziemlich verarscht“ habe.


Lana Del Rey: Neues Album „Chemtrails Over The Country Club“ im Stream

Nach nunmehr anderthalb Jahren hat Lana Del Rey ihr siebtes Studioalbum „Chemtrails Over The Country Club“ herausgebracht. Wie viele Platten in diesem und vergangenen Jahr wurde auch „Chemtrails Over The Country Club“ aufgrund der Coronavirus-Pandemie mehrfach verschoben, bevor es am Freitag, den 19. März 2021 um Mitternacht, auf den Streaming-Plattformen landete. Die LP knüpft sowohl inhaltlich als auch musikalisch an das hochgelobte Vorgänger-Album „Norman Fucking Rockwell“ (2019) an; die amerikanische Grundnostalgie, die jedes Album der Sängerin durchzieht, ist dieses Mal jedoch weniger an die Glitzermetropole Los Angeles geknüpft, sondern changiert irgendwo zwischen dem abgelegenen Topanga Canyon und der ländlichen Ruhe…
Weiterlesen
Zur Startseite