The-Animals-Gitarrist Hilton Valentine ist tot


von

Hilton Valentine ist tot. Der ehemalige Gitarrist der legendären Rock’n’Roll-Band The Animals verstarb am 29. Januar 2021 im Alter von 77 Jahren – das bestätigte das Label Abkco Music & Records in einem Posting. Eine Todesursache ist bislang nicht bekannt.

„Bahnbrechender Gitarrist“

„Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie und den Freunden von Hilton Valentine, der heute Morgen im Alter von 77 Jahren verstorben ist“, heißt es in dem Instagram-Beitrag. „Als Gründungsmitglied und Original-Gitarrist von The Animals war Valentine ein bahnbrechender Gitarrist, der den Sound des Rock’n’Roll für Jahrzehnte prägte.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ABKCO Music & Records (@abkco)

Von The Heppers zu The Animals

Hilton Stewart Paterson Valentine wurde am 21. Mai 1943 im englischen North Shields in Northumberland geboren. Inspiriert vom Skiffle-Sound, der zu jener Zeit Großbritannien dominierte, begann er in Bands zu spielen. Eine seiner Bands hieß The Heppers, die ihren Namen in The Wild Cats und den Sound in Richtung Rock’n’Roll änderten. Dass er Mitglied von The Animals wurde, war Chas Chandler zu verdanken: Chandler hatte von Valentine gehört und ihn eingeladen, Mitglied jener Gruppe zu werden, die zu diesem Zeitpunkt noch Alan Price Combo hieß. Damals schon mit dabei: Eric Burdon. Daraus wurden schon bald The Animals.

Berühmtes Gitarrenarpeggio

Musikgeschichte schrieben The Animals mit ihrer Version von „House Of The Rising Sun“. Eines der Schlüsselelemente des Songs: Das Gitarrenarpeggio von Valentine. Der Gitarrist blieb bis 1966 Teil der Band. 1969 veröffentlichte er ein Solo-Album namens „All In Your Head“. Im Laufe seines Lebens kehrte er dreimal zu den Animals zurück – unter anderem 1977, als er auf dem Album „Before We Were So Rudely Interrupted“ mitwirkte. 1983 stieß er erneut zur Band. 1994 wurde er, gemeinsam mit seinen ehemaligen Kollegen Eric Burdon, Chas Chandler, Alan Price und John Steel in die Rock and Roll Hall of Fame eingeführt. Mit Burdon blieb er weiterhin in Kontakt und tourte in den Jahren 2007 und 2008 mit seinem The-Animals-Kollegen. Zuletzt war er mit seinem Soloprojekt Skiffledog aktiv.