Spezial-Abo

Joni Mitchell veröffentlicht (unbekannte) Kostbarkeiten aus der Vergangenheit


von

Joni Mitchell wird in den kommenden Jahren eine Reihe von Box-Sets als Teil einer größeren Archiv-Sammlung auf den Markt bringen.

Der erste Teil, der die „Early Years“ der Singer-Songwriterin umfassen wird, enthält auf fünf CDs in einem Deluxe-Set Songs aus den Jahren 1963 bis 1967 – und damit jenes Material, das noch vor ihrer Debütplatte „Song to a Seagull“ (1968) entstand.

In dem Schmuckstück befinden sich nach Angaben des Labels 29 bislang unveröffentlichte Stücke, darunter Home Recordings, Live- und Radioaufnahmen. Als ersten Vorgeschmack teilte die Sängerin eine Cover-Version von „House Of The Rising Sun“, das sie mit gerade einmal 19 Jahren einspielte.

 

Joni Mitchell und das Etikett der „Folk-Sängerin“

„Ich sollte nicht so ungnädig mit meinen frühen Sachen umgehen“, sagte Mitchell in einer Erklärung, warum bislang vieles davon nicht das Licht der Öffentlichkeit erblickte. „Eine Menge dieser Lieder habe ich einfach verloren. Sie fielen unter den Tisch. Sie existieren nur noch als Aufnahmen.“

Dafür gab es auch einen Grund, wie die 76-Jährige erstmals so deutlich machte: „Ich rebellierte einfach so lange gegen den Gedanken, eine Folksängerin zu sein. Es hätte mich geärgert, wenn sie mir dieses Etikett aufdrücken würden, dachte ich damals. Ich fand, es sei keine gute Beschreibung dessen, was ich war. Und dann hörte ich jetzt noch einmal zu und … es war wunderschön. Es brachte mich dazu, Frieden mit den ersten Jahren meiner Karriere zu schließen. Und ich erkenne nun …ich war eine Folksängerin!“

„Vol. 1: The Early Years (1963-1967)“, der erste Teil der Archiv-Serie von Joni Mitchell, erscheint am 30. Oktober.


Die meistunterschätzten Alben aller Zeiten: Bob Dylan – „Planet Waves“

Den Geschichtsbüchern zufolge ist „Blood On The Tracks“ von 1975 Bob Dylans kreatives Comeback nach Jahren kreativer Flaute, die er in der privaten Versenkung verbrachte. Hier verarbeitet er, so die Legende, seine Ehekrise und lässt uns – womöglich beeinflusst von Joni Mitchells intimem „Blue“ – zum ersten und letzten Mal in die Tiefen seines Herzens schauen. Lieder über Kindheit und Familie Aber stimmt das wirklich? Ist Dylan nicht genau in dem Moment, als wir glauben zu wissen, wer er ist und was er tut, schon wieder durch allerlei Spiegelkabinette und Wortlabyrinthe verschwunden? Das Album, auf dem er sich tatsächlich offenbart,…
Weiterlesen
Zur Startseite