Highlight: Joaquin Phoenix: 7 Fakten, die Sie über den „Joker“-Darsteller kennen müssen

„The Batman“: Erste Bilder von Robert Pattinson als „Dark Knight“

Batman kehrt bald wieder auf die Leinwand zurück, in Gestalt von Robert Pattinson. Der Schauspieler verkörpert den dunklen Ritter in der Neuauflage „The Batman“ – und jetzt kamen erste Bilder von ihm als Bruce Wayne. Zuletzt machte sich Pattinson, der als Edward Cullen in „Twilight“ bekannt wurde und sich dann im Independent-Kino einen Namen machte. Er spielte zuletzt unter anderem in David Cronenbergs „Cosmopolis“, in „Good Time“ der Safdie-Brüder und zuletzt in „Der Leuchturm“ die Hauptrolle. Jetzt kehrt er als Batman in die große Öffentlichkeit zurück.

In dem kurzen Video, das als „Kameratest“ gelabelt wird, sehen wir einen in dunklem, roten Licht gehüllten Pattinson, der das ikonische Kostüm des Fledermaus-Manns trägt. Viel ist nicht wirklich zu sehen, allerdings lässt der erste Eindruck drauf schließen, dass sich das Design eher am eleganten Batman Christopher Nolans orientiert und nicht an den zuletzt von Ben Affleck verkörperten Superhelden im Panzer.

Neben Pattinson wird auch Paul Dano, bekannt aus „There Will Be Blood“, in dem Film mitspielen und als Riddler auftreten. Außerdem gab es Gerüchte, dass Colin Ferrell als Pinguin und Andy Serkis als Butler Alfred im Gespräch sind. Wann der neue Batman in die Kinos kommt, ist bisher nicht bekannt. Regisseur ist Matt Reeves, der zuvor „Cloverfield“ und „Planet der Affen: Survival“ gedreht hat.

„The Batman“ auf Vimeo:


Japanischer City Pop der 1980er: Tanzen zu den schönsten Erinnerungen, die wir nie hatten

Im Zusammenhang mit dem Genre City Pop tauchte Nostalgie bislang eher selten auf, zumindest in Japan nicht – dort ist der seit den frühen 1980er-Jahren geläufige Musikstil noch immer präsent. Nostalgie hebt man sich ja meistens für Erinnerungen auf, die unwiederholbar sind. Die City-Pop-Protagonisten, wie Tatsuro „Tats“ Yamashita, Mariya Takeuchi oder Anri, natürlich auch die Yellow-Magic-Orchestra-Gründer Ryuichi Sakamoto und Haruomi Hosono, werden auf der Insel jedoch wie Nationalheilige verehrt, ihr Werk gilt als noch nicht abgeschlossen. Die Sehnsucht nach Nostalgie steckt in jedem Menschen. Im Zeitalter permanenter digitaler Verfügbarkeit unserer Kulturerzeugnisse werden der seligen, verklärten Erinnerung jedoch Steine in den…
Weiterlesen
Zur Startseite