„The Freewheelin’ Bob Dylan“-Fotograf Don Hunstein gestorben

„The Freewheelin’ Bob Dylan“-Fotograf Don Hunstein gestorben

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Fotograf Don Hunstein ist am Wochenende im Alter von 88 Jahren gestorben. Musikfans dürften den Bildkünstler vor allem durch viele großartige Schwarz-Weiß-Fotografien von Jazz-Legenden wie Miles Davis, John Coltrane und Thelonius Monk aus den 60er-Jahren kennen.

Weltbekannt wurde aber vor allem ein Bild von Bob Dylan, das er für das Cover von „Freewheelin’ Bob Dylan“ (1963) gestaltete. Zu sehen sind darauf der Musiker und seine damalige Freundin Suze Rotolo leicht fröstelnd vor dem Apartment des Singer-Songwriters in Greenwich Village.

Dylan-Shooting misslang zunächst

Vor einigen Jahren sagte Hunstein in einem Interview mit dem „Chronicle“, wie stolz er auf die Fotografie sei. „Es ist völlig anders als all seine anderen Cover“, so der Künstler. „Das liegt, glaube ich daran, dass Suze dabei war und er sich deswegen einfach gut fühlte. Das sieht man auch.“

Eigentlich hatte Hunstein das Paar in Dylans Wohnung gefilmt, doch alle Beteiligten waren nicht zufrieden mit dem Ergebnis, weswegen sie das Shooting spontan auf die Straße verlagerten.

Guns N'Roses: „Appetite For Destruction“ triumphiert in den Charts

Guns N'Roses sind zurück in den Charts. Mit  „Appetite For Destruction: Locked N'Loaded Edition“ gelangt die vielleicht wichtigste LP der Band mit einer remasterten und limitierten Sonderedition zurück in die Bestenliste - und zwar direkt auf Platz zwei. Damit kletterte „Appetite For Destruction“ in höhere Chart-Dimensionen vor als noch zur Veröffentlichung im Jahr 1987 und bei Neuveröffentlichung 1992. Platz eins mussten Guns N'Roses allerdings dem Hip-Hopper Juri mit seinem neuen Album „Bratans aus Favelas“ überlassen. Überraschend ist dafür allerdings Rang drei. Album-Charts: John Coltrane vor Florence + The Machine Der geht an  John Coltrane. Zuletzt erschien mit „Both Directions At Once:…
Weiterlesen
Zur Startseite