The Stooges: Verschollenes letztes Konzert in Ur-Besetzung erscheint auf Vinyl


von

Zum ersten Mal erscheint ein restaurierter Live-Mitschnitt des letzten Konzerts von The Stooges in der Originalbesetzung auf Schallplatte. „Live At Goose Lake: 8. August 1970“ wird jubiläumsgetreu am 7. August – also fast auf den Tag genau 50 Jahre danach – veröffentlicht.

Die von Vance Powell aufwendig bearbeitete Live-LP wird bei Jack Whites rührigem Label „Third Man Records“ herausgebracht. Powell hatte auch schon mit den White Stripes zusammengearbeitet.

The Stooges – Monate bevor sie sich trennten (1970)

Angeblich sei die Aufnahme „im Keller eines Bauernhauses in Michigan vergraben“ und dort zufällig gefunden worden. Als Vorgeschmack gibt es bereits „T.V. Eye“ zu hören.

Alle Songs von „Fun House“ und ein betrunkener Bassist

Die Aufnahme ist aus vielen Gründen historisch interessant. Sie enthält eine komplette Live-Fassung der zweiten Stooges-Platte „Fun House“ von 1970, die von Kritikern oft als prägnanter und ausgereifter bezeichnet wurde als das später zur Legende gewordene Debüt der Band.

Zudem ist neben Iggy Pop, Ron Asheton (Gitarre) und Scott Asheton (Schlagzeug) auch irgendwie Dave Alexander am Bass zu hören. Das behauptet zumindest „Third Man Records“. Bislang galt die Legende, dass Alexander nach dem Konzert gefeuert wurde, weil er zuvor betrunken angetreten war und im Grunde nicht in der Lage war zum Spielen.

Irgendwie gelangen ihm dann doch ein paar ausreichende Handgriffe, um das knarzige, wilde Spiel der Stooges rhythmisch zusammenzuhalten. Oder wie des Whites Label schön in der Mitteilung umschreibt: Er „konnte sich behaupten“.

Ed Caraeff/Morgan Media Getty Images