The Walking Dead: Alanna Masterson alias Tara wehrt sich gegen Body-Shaming

E-Mail

The Walking Dead: Alanna Masterson alias Tara wehrt sich gegen Body-Shaming

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Im letzten Jahr legte „The Walking Dead“-Schauspielerin Alanna Masterson etwas an Gewicht zu, und der Grund dafür ist der vielleicht schönste überhaupt: Im November 2015 brachte sie Töchterchen Marlowe zur Welt. Obwohl die Geburt des ersten Kindes ein unvergleichliches Ereignis ist und zum Gratulieren einlädt, hält diese Tatsache manche Menschen nicht davon ab, im Internet über Mastersons Körpergewicht und ihren Brustumfang abzulästern.

Dem tritt die Schauspielerin, welche in der Zombie-Serie die Rolle der Tara innehat, nun selbstbewusst entgegen, indem sie ein Foto ihrer kleinen Tochter auf Instagram postete und folgenden Text darunter setzte:

„Liebe Instagram-Trolls, Body-Shamer, und alle Männer und Frauen, die glauben, es sei in Ordnung, Kommentare zu meinem Gewicht abzugeben: Ich hoffe, ihr habt alle keine Kinder. Und falls doch, so hoffe ich, dass ihr ihnen Freundlichkeit und Akzeptanz beibringt. Ich hoffe, dass sie lernen werden, dass es nicht in Ordnung ist, sich über Andere lustig zu machen oder sie zu beschimpfen, und ich hoffe, dass IHR irgendwann lernt, was es heißt, ein Elternteil zu sein. Ein liebevolles, selbstloses Elternteil. Ein arbeitendes Elternteil. Ein Elternteil, welches sich in andere Menschen hineinversetzen kann. Vielleicht geht es nicht in euren bescheuerten Kopf, aber ein Jahr lang ein Baby zu stillen (und während der Drehpausen in einem Van Milch abzupumpen), bedeutet eine Menge Arbeit, Entschlossenheit und eine gute Terminplanung.

Bevor ihr euch also dazu entscheidet, einen dummen Kommentar darüber abzugeben, dass meine Brust „viel zu groß“ ist oder wie „fett“ ich geworden bin, denkt daran, dass diesem kleinen Mädchen der beste Start ins Leben ermöglicht wurde. Ich würde es niemals anders machen. Ich würde immer wieder mit Freuden genügend Kalorien zu mir nehmen, um Milch produzieren zu können, die ihren kleinen Knochen beim Wachsen hilft.

Und noch was: Werdet verdammt nochmal erwachsen. Eure Mütter sollten sich schämen, einen so abwertenden Tyrannen großgezogen zu haben. Ich bin sicher, sie wissen darüber Bescheid, wie „mutig“ ihr seid, wenn ihr euch hinter eurem iPhone oder eurem Computer versteckt. P.S.: Ich würde liebend gerne sehen, wie eine Frau oder ein Mann ein Kind auf die Welt bringt, das Kind stillt und versorgt, und dann 17 Stunden täglich arbeitet und auch noch seine eigenen Stunts rockt. P.S.S.: Seid nett zueinander. Wir haben es momentan nötiger als jemals zuvor.“

https://www.instagram.com/p/BNaTLL3AT6W/

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel