„The Walking Dead“: Andrew Lincoln veräppelt toten Carl mit einem Song


von

Mit Bedauern, aber auch Galgenhumor haben die Schauspieler von „The Walking Dead“ auf den Tod des jungen Carl Grimes reagiert, der sich zum Midseason-Auftakt der achten Staffel (Folge „Ehre“) aus der Serie abmelden musste.

In der „Talking Dead“-Show sprachen die Kollegen über den Abgang Chandler Riggs‘, worüber Fans des Zombie-Formats alles andere als begeistert sind. Norman Reedus verabschiedete sich ausführlicher von Carl, als es seine Figur des maulfaulen Daryl Dixon in der Serie tat:

„Er war von Anfang an wie eine alte Seele. Er wusste, was er tat. Er hatte von Anfang einen Plan. Ihn zu einem Anführer aufwachsen zu sehen, war eine große Freude.“

Lauren Cohan alias Maggie: „Chandler ist ein Mensch, der sich um einen kümmert, und von dem man immer einen guten Rat erhalten konnte. Er ist eine wunderschöne, leidenschaftliche, spirituelle Person.“

Ein Song für Cooooooooorl

Carl-Vater Andrew Lincoln fügte, in Anspielung auf seine britische Herkunft, hinzu: „Er ist mein amerikanischer Sohn. Jemanden auf und hinter dem Bildschirm aufwachsen zu sehen war eines der großen Privilegien der vergangenen acht Jahre. Er ist ein sehr, sehr besonderer Teil meines Lebens geworden.“

Auf Twitter stimmte Lincoln ein Lied an, um humoristisch an den „Verstorbenen“ zu erinnern – „God I Hate Those Frickin‘ Zombies“: