Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress
Highlight: „The Walking Dead“: Die besten Songs aus der Zombie-Serie

„The Walking Dead“: Ist Maggie die nächste Tote?

Derzeit wird spekuliert, ob Lauren Cohan „The Walking Dead“ verlassen wird – sie soll noch nicht für die kommende, neunte Staffel der AMC-Erfolgsserie unterschrieben haben.

Der Maggie-Darstellerin sollen „ein halbes Dutzend“ Hauptrollen-Angebote für andere Serien vorliegen, wie „Deadline“ berichtet.

Es wäre der nächste harte „TWD“-Ausstieg nach Chandler Riggs, der den jungen Carl Grimes spielte, und der nach seiner Zombiebiss-Infektion dem Tod geweiht zu sein scheint (oder auch nicht!). Riggs war seit Staffel eins dabei, Cohan seit Staffel zwei. Doch während Riggs aus der Untoten-Serie herausgeschrieben wurde, obwohl er es nicht wollte, würde Cohan sich freiwillig für einen Abgang entscheiden. Die Britin ist vor allem bei männlichen Zuschauern extrem beliebt. Beide Figuren sind in den Comics von Robert Kirman noch quicklebendig und übernehmen darin tragende Rollen.

Kooperation

In der letzten „Walking Dead“-Season stieg bereits Sonequa Martin-Green aus. Die Sasha-Darstellerin, in dieser Serie Nebenfigur,  konnte so die Hauptrolle in „Star Trek: Discovery“ übernehmen.

Liegt’s am Gehaltsunterschied?

 

Es gibt Gerüchte, nach denen Cohan neuerdings ähnliche Bezahlung erwartet wie Andrew Lincoln (Rick Grimes) und Norman Reedus (Daryl), die jedoch größere Rollen innehaben. Produktionssender AMC habe ihr, wie „Deadline“ meldet, eine leichte Gehaltsanhöhung plus Langzeitvertrag angeboten, was sie ausgeschlagen habe.

Die Seite meldet auch, dass AMC mit keinem zweiten Angebot nachgelegt habe und Lauren Cohan deshalb bereits in Verhandlungen mit anderen Formaten stehe. Andere Quellen wiederum würden berichten, dass die Schauspielerin unbedingt gehalten werden soll und neue Gespräche anstünden.

Maarten de Boer Getty Images

Kritik: „The Walking Dead“, Staffel 9, Folge 8: Warum der Tod dieser Figur ein Riesenfehler ist

Die Rezension enthält Spoiler.   Unklar, warum der Tod einer Hauptfigur ausgerechnet zum Ende eines Midseason-Finales vollstreckt werden musste: Da der Mörder Jesus' (Tom Payne) ein unbekannter Mensch war, trägt man bis zum Wiederauftakt von „The Walking Dead“, also zirka fünf Monate lang, eben keine Wut auf den Schuldigen in sich. Vielmehr können die (paar), die nur wegen Tom Payne eingeschaltet hatten, sich nun monatelang überlegen, ob man überhaupt nochmal einschalten sollte. Der Tod eines wichtigen Charakters wurde, gerade in dieser Serie, schon besser platziert: Der Abgang Abrahams und Glenns deutete sich in der letzten Episode einer Staffel an, wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite