„The Walking Dead“: Dies ist der laute, krachige Schluss-Song


von

Rick Grimes hat’s geschafft, er ist doch nicht von Zombies gebissen worden – sein von den „Walking Dead“-Machern erdachter, mutloser Abgang aus der Serie ermöglicht ihm weitere Auftritte, im Fernsehen wie im Kino.

Am Ende von Episode fünf wird der Schwerverletzte in einen Hubschrauber verfrachtet. Während man fest von seinem Tod und daher einem stillen Abspann ausging, ertönte nun während seines letzten Flugs ein Popsong-mit Housebeat. Den gab es schon in der Pilotfolge, also in Season eins zu hören: „Space Junk“ von Wang Chung im Remix, also „Space Junk ’97“. Damit soll sich wohl ein Kreis für Rick schließen.

In dem Lied geht es um Flucht von der Erde, vielleicht nicht die schlechteste Wahl für Menschen auf einem Planeten, der von Zombies überrannt worden ist:

„Through the tenth dimension
To the certainties beyond
Dreamily in attention
And the sub-atomic bomb
Machine that spins within me
And the spirit that drives me on
Searching for an answer“

Bei Wang Chung handelt es sich um eine 1980 gegründete New-Wave-Band aus London, der chinesische Name heißt übersetzt „gelbe Glocke“. Mit „Everybody Have Fun Tonight“ hatten sie 1986 ihren größten Hit, eine Nummer zwei in den USA. Für William Friedkins „Leben und Sterben in L. A.“ nahm die Gruppe um Nick Feldman und Jack Hues 1985 den Soundtrack auf.

Ab den mittleren 1990er-Jahren gingen sie im Zuge diverser 80er-Revivals wieder auf Tour. Aus dieser Zeit stammt auch der für „Walking Dead“ benutzte Remix.

Wang Chung – Space Junk: