Freiwillige Filmkontrolle


Erstes Interview in Deutschland

Depeche Mode: Im kommenden ROLLING STONE empört Dave Gahan sich über Trump


von

Für die Titelgeschichte der März-Ausgabe 2017 (ab dem 23. Februar im Handel) hat ROLLING STONE Dave Gahan getroffen. Als erstes deutsches Magazin sprachen wir mit dem Depeche-Mode-Sänger über das kommende Album „Spirit“ und die im Mai startende Europa-Tournee.

Da der Brite seit fast 20 Jahren Wahl-New-Yorker ist, gehen auch die in der Metropole stattfindenden Demonstrationen gegen Donald Trump nicht an ihm vorüber.

„Acht Jahre lang bemühte Obama sich um Annäherung an Länder des Nahes Ostens. Und Trump wischt das alles mit einem Mal weg. Aber die Erde wird auch weiter existieren, wenn es uns alle nicht mehr gibt“, sagt der 54-Jährige in unserer Titel-Story.

„Spirit“ wird daher nicht nur das 14. Studio-Album von Depeche Mode sein – sondern auch ihr bis heute politischstes.

Ab 23. Februar im Handel: der neue ROLLING STONE – Cover von Anton Corbijn:

Rolling Stone im März 2017
ROLLING STONE im März 2017. Titel: Depeche Mode. Ab 23. Februar im Handel

Nichts Sinnvolles unter Trump

„Ich könnte mir vorstellen, dass noch einiges über ihn ans Tageslicht kommt“, führt Gahan weiter aus. „Some business is gonna rear its ugly head, irgendein Geschäft, das gegen die Verfassung verstößt. Gott sei Dank haben wir Gerichte, die einige von Trumps Dekreten und Gesetzen aufheben können.

Wir müssen uns an den Gedanken gewöhnen, dass in den nächsten vier Jahren unter diesem Präsidenten nichts Sinnvolles geschehen wird.

Gahan sagt, er habe seine Stadt dafür geliebt, dass sie so kosmopolitisch sei wie keine andere. Und nun habe man einen Präsidenten, der Menschen aus anderen Ländern pauschal verurteilt.

ROLLING STONE im März 2017

Lesen Sie im kommenden Heft: Dave Gahan im Gespräch. Das große Depeche-Mode-Porträt samt Historie. Deutschland-Exkurs: Eine Chronik der Band-Aufnahmen im Westberliner Hansa-Studio 1984.

Alles in der März-Ausgabe des ROLLING STONE, ab 23. Februar im Handel.

Axel Springer Mediahouse Berlin

Strokes-Produzent über Wahrscheinlichkeit einer „Is This It“-Jubiläumsfeier

Gordon Raphael, der Produzent des legendären The Strokes-Debüts „Is This It“ aus dem Jahr 2001 als auch des Nachfolgers „Room on Fire“ (2003), hat sich zu den Chancen geäußert, dass die Band in diesem Jahr das 20. Jubiläum des Erstlings feiern wird – und Details zu einem Buch verraten, das er über diese Zeit geschrieben hat. The Strokes über „Is This It“ nicht so begeistert wie die Fans Erst kürzlich äußerte Strokes-Sänger Julian Casablancas seinen Unmut über die Idee, überwiegend alte Songs zu spielen. Diese Einstellung bestätigt nun auch Raphael. In einem Interview mit „NME“ sagt der Produzent, dass es…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €