Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Todesursache: Wirre Sinéad O’Connor “weiß”, wer Prince auf dem Gewissen hat

Kommentieren
0
E-Mail

Todesursache: Wirre Sinéad O’Connor “weiß”, wer Prince auf dem Gewissen hat

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Prince war abhängig von harten Drogen, und sein Lieferant war der Comedian Arsenio Hall – davon ist Sinéad O’Connor überzeugt. In einem mittlerweile gelöschten Facebook-Post auf ihrer offiziellen Seite (s.u.) bezichtigt die Sängerin Hall, mitverantwortlich zu sein am Tod des Popstars.

“Wer geglaubt hat”, so O’Connor, “dass Prince kein User harter Drogen war, der lebte in einem Traumland.” Sie habe Arsenio Hall auch der Polizei gemeldet. Und schreibt, dass er ihr gegenüber auch schon ausfällig geworden sei.

Wie es um den Gesundheitszustand von Sinead O'Connor bestellt ist, scheint unklar

Gegenüber “TMZ” habe ein Sprecher der Sängerin nach dem Facebook-Rant sogleich verlauten lassen, dass dieses Statement “absurd” sei.

Two words for the DEA investigating where prince got his drugs over the decades…. Arsenio Hall (AKA Prince’s and Eddie Murphy’s b*tch) Anyone imagining prince was not a long time hard drug user is living in cloud cuckoo land. Arsenio I’ve reported you to the Carver County Sherrif’s [sic] office. Expect their call. They are aware you spiked me years ago at Eddie murphy’s house. You best get tidying your man cave.

Sinéad O’Connor verdankt Prince ihre kurze Weltkarriere: Ihr Cover seines “Nothing Compares 2 U” machte sie 1990 zum Nr.1-Star. 

(via uproxx)

Bildschirmfoto 2016-05-03 um 07.19.13

Don Arnold WireImage
Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben