„Toni Erdmann“ rückt dem Oscar-Triumph immer näher


von

Wohl kein deutscher Film machte zuletzt im Ausland derart Furore wie „Toni Erdmann“ von Maren Ade. Der dritte Spielfilm der Regisseurin räumte vergangenes Wochenende insgesamt fünf Trophäen beim Europäischen Filmpreis ab und steht auf vielen Bestenlisten der Kritiker ganz weit oben.

Nachdem die skurrile Tragikomödie mit Sandra Hüller und Peter Simonischek in den Hauptrollen zuletzt bereits eine Golden-Globe-Nominierung in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ erhielt, könnte auch eine Nominierung für den Oscar immer wahrscheinlicher werden. Wie die Academy Of Motion Picture Arts and Sciences am Freitag (16. Dezember) mitteilte, steht der Film auf der sogenannten Shortlist für den „Besten nicht-englischsprachigen Film“.

Starke Konkurrenz

Insgesamt neun Streifen wurden vorausgewählt. Bis zum 24. Januar 2017 wählt die Akademie nun die fünf tatsächlichen Finalisten aus. Am 26. Februar findet die Oscar-Verleihung in Los Angeles statt. Sollte „Toni Erdmann“ sich durchsetzen und nominiert werden, könnte der Film gegen das iranisch-französische Drama „The Salesman“ oder Xavier Dolans Drama „Einfach das Ende der Welt“ konkurrieren.