Highlight: 20 große Irrtümer der Popgeschichte

Trailer zur Oasis-Doku „Supersonic“ veröffentlicht

Nun ist es soweit: Der Trailer für die Oasis-Dokumentation „Supersonic“ von Regisseur Mat Whitecross ist draußen. Darin erzählen Liam und Noel Gallagher ihre Bandgeschichte vom Anfang bis zum – bitteren – Ende.

Dem Archivmaterial sind die Stimmen der Brüder unterlegt, die Bilder und Konzertmitschnitte begleiten. Im Trailer hat es gar den Anschein, als würden die beiden gemeinsam in Erinnerungen schwelgen. Wer sich nun denkt, die Stille zwischen den Gallaghers sei gebrochen, wird aber getäuscht.

Tatsächlich gab es keine geheimen Gespräche zwischen den Streithähnen. Die Interviews wurden separat geführt, ohne dass sich Noel und Liam über den Weg liefen. Angeblich hätten sie sich aber nacheinander erkundigt. Auf Twitter und in Interviews ziehen sie weiterhin über einander her.

Der Titel der Doku bezieht sich auf den gleichnamigen Song „Supersonic“ des Albums „Definitely Maybe“ (1994). Am 2. Oktober 2016 feiert der Film in Großbritannien Premiere. Im November soll er auch zu uns kommen. Ob die Brüder die Premiere gemeinsam eröffnen werden, ist unklar – aber unwahrscheinlich.

Der Trailer:


Ist Britpop schuld am Brexit-Desaster?

1995 war Caitlin Moran gerade erst 20 und noch lange keine weltberühmte feministische Buchautorin, aber längst ein ­etablierter Star in der schnellen Welt des britischen Musik­journalismus. Als solcher begleitete sie Blur, die aktuellen Spitzenreiter der britischen Charts, auf ihrer „Seaside Tour“, einem Triumphzug entlang der von großen Acts sonst gemiedenen, in Überalterung erstarrten Seebäder der englischen Küstenstädte. An einem lauen Septemberabend saß sie also mit den Bandmitgliedern in einer Hotel-Lobby in Eastbourne herum, als Bassist Alex James im „Observer“ einen Artikel über ihre Erzrivalen Oasis las. „Für den Gitarristen hab ich was über, und der Schlagzeuger soll ein netter Kerl…
Weiterlesen
Zur Startseite