Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Nine Inch Nails: Trent Reznor und Atticus Ross komponieren jetzt für Pixar


von

Die beiden Kernmitglieder von Nine Inch Nails, Trent Reznor und Atticus Ross, arbeiten an einem neuen Filmprojekt. Regisseur Pete Docter („Up“, „Inside Out“) holte das Erfolgsteam für den Soundtrack des nächsten Pixar-Films „Soul“ an Bord. Während sie sich mit Nine Inch Nails bekanntermaßen eher dem Industrial-Rock zuwandten, arbeiteten Reznor und Ross gemeinsam bereits an vielen Filmprojekten und konnten ihre kompositorische Spannbreite schon mehrfach unter Beweis stellen.

Für ihren Soundtrack zu David Finchers Facebook-Film „The Social Network“ gewannen die beiden einen Oscar, ihre Filmmusik zu „The Girl With The Dragon Tattoo“ und „Gone Girl“ brachte ihnen zwei Grammys ein.

🛒  Soundtrack zu „The Girl With The Dragon Tattoo“ jetzt auf Amazon bestellen

Auf dem Soundtrack für „Soul“ wird außerdem Jon Batiste mitwirken. Der Bandleiter der „Late Show With Stephen Colbert“ wird für den neuen Pixar originale Jazz-Musik komponieren.

Sehen Sie hier erste Bilder von „Soul“:

Der Film dreht sich um Joe (gespielt von Jamie Foxx), einen Musiklehrer, der Jazz liebt und davon träumt, einmal im New Yorker „Half Note“-Club zu spielen. Ein Unfall führt jedoch dazu, dass seine Seele von seinem Körper getrennt und ins „Du-Seminar“ transportiert wird. Dort wird seine Seele gründlichst untersucht. „Soul“ soll im Juni 2020 erscheinen.


Paul Stanley: „Soul-Songs zu schreiben war für mich völlig natürlich“

Mit Musikern, die bereits mit Whitney Houston, The Temptations, Christina Aguilera, Stevie Wonder, Pink und John Mayer gearbeitet haben, transportiert Paul Stanley mit „Now And Then“ Soul-Klassiker in die Gegenwart. Wir unterhielten uns  mit dem Kiss-Gitarristen und -Sänger über seine eigenen Soul-Songs und darüber, welche Soul-Tracks Kiss zum Aufwärmen spielen. Er schwärmt nicht nur vom Kiss-Schlagzeuger Eric Singer, sondern sagt allgemein über seine Band: „Es ist eine Familie, in der jeder zeigen darf, was er drauf hat.“ „Ich bin kein Al Green, Eddie Kendricks, Smokey Robinson und möchte sie auch nicht imitieren“ Im ersten Teil des Interviews erzählte uns Stanley bereits…
Weiterlesen
Zur Startseite