Freiwillige Filmkontrolle


Nine Inch Nails

Als Trent Reznor 1965 als erstes Kind einer wohlhabenden Familie in Pennsylvania zur Welt kommt, ist noch nicht zu erahnen, welchen Weg der Junge einmal einschlagen wird. Reznor wächst wohlbehütet bei seiner Großmutter auf, die sein musikalisches Interesse stark fördert, und fängt schließlich neben seinem Computer-Engineering-Studium an, in einigen Bands zu spielen.

Während er in den Synth-Pop-Gruppen Exotic Bird und Slam Bamboo aktiv ist, mittlerweile hat er sein Studium abgebrochen und eine Stelle als Ingenieur in einem Tonstudio angenommen, nimmt er in nächtlichen Sessions das legendäre NIN-Debüt „Pretty Hate Machine“ auf. Schon damals ist die Band vielmehr als Ein-Mann-Projekt des Sängers zu verstehen, der sich im Studio lieber auf emotionslose Computer verlässt als auf Menschen und nur live eine Backing-Band dabei hat.

Die Arbeiten am zweiten Album „The Downward Spiral“ finden in dem Haus statt, in dem die Manson-Family 1969 mehrere Menschen umgebracht hat. Das Album handelt schließlich von der Selbstzerstörung eines Mannes bis hin zu selbstmörderischen Depressionen. Der darauf enthaltene Song „Hurt“ wird 2003 zur letzten Single-Veröffentlichung von Johnny Cash, bevor er im Alter von 71 Jahren stirbt.

Bereits zwei Jahre vor dem Release von „The Downward Spiral“ gründet Trent Reznor „Nothing Records“, ein zehn Jahre lang erfolgreiches Industrial-Label. Als das Jahr 1996 beginnt, ist Reznor stark drogenabhängig und lässt sich schließlich selbst in eine Entzugsklinik einweisen, doch er wird noch bis zum Jahr 2001 mit seiner Abhängigkeit zu kämpfen haben.

Nachdem er in den Neunzigern mit „The Fragile“ noch ein weiteres künstlerisch anspruchsvolles, jedoch kommerziell wenig erfolgreiches Album veröffentlicht hatte, meldet sich der cleane und aufgeräumte Trent Reznor 2005 mit seinem rockigsten Album „With Teeth“ zurück. Seitdem hat der Sänger vier weitere Alben veröffentlicht und einen Oscar für den Score des Films „The Social Network“ erhalten. Inspiriert durch seine Arbeit als Komponist für Filme und Computerspiele veröffentlicht Reznor im August 2013 das neuste Nine-Inch-Nails-Album „Hesitation Marks“.

Nine Inch Nails haben wir außerdem gefunden in:

10.02.2021:  Die Stiftung der Rock & Roll Hall Of Fame hat am Mittwoch (10. Februar) die Nominierungen für die nächste Runde der Einführung in die Ruhmeshalle bekannt gegeben. in Foo Fighters, Kate Bush und Iron Maiden für Hall Of Fame nominiert

09.02.2021:  Evan Rachel Wood ergänzt ihre Missbrauchsvorwürfe gegen Marilyn Manson mit Details aus ihrer Beziehung: Der Musiker habe sich ihr gegenüber antisemitisch und rassistisch geäußert. in Evan Rachel Wood enthüllt verstörende Details aus ihrer Beziehung mit Marilyn Manson

11.01.2021:  Die Erlöse der Veranstaltung gingen an die NGO „Save The Children“, die Bowie bereits im Jahr 1997 anlässlich seines 50. Geburtstagskonzert unterstützte. in So lief das Tribute-Konzert für David Bowie

Reviews zu Nine Inch Nails


  • Nine Inch Nails – Year Zero

    Vielstimmige Monotonie mit etwas simpler Endzeit-Vision. Trent Reznor wurde immer für seine Cleverness gelobt, wenn es um die Schnitzeljagd-Kampagne für diese Platte ging, um die angeblich in Konzert-Klos ausgelegten Daten-Sticks, die in T-Shirt-Aufschriften versteckten Botschaften, die Codenummern und Rahmenhandlungen. Aber erstens hält ihn keiner für so clever, dass vielleicht auch diese News alle nur erfunden […]

  • Nine Inch Nails – Live: Beside You In Time

    Zwei Dutzend Stücke der „Live: With Teeth“-Tour, 90 Minuten – mehr kann man kaum aushalten. Die Bühne geht gleich zu Beginn in Rauch auf, Trent Reznor ist quasi ein Schatten seiner selbst, und leider täuscht die Optik da nicht. Wer in den 90er Jahren ein Nine Inch Nails-Konzert gesehen hat und einen guten, also besonders […]

  • Nine Inch Nails - With Teeth

    Rückkehr nach sechs Jahren: Bei Trent Reznor regiert wieder die Angst. Keine zehn Sekunden. Schon nach den ersten sanften, aber stolpernden Beats von „All The Love In The World“ rotiert man wieder im schwarzen Strudel, und sie grüßt einen wie ein alter Freund: die Ästhetik des Leids, der Isolation, der Angst, all das, wofür Nine […]

  • Nine Inch Nails – The Fragile

    Das Bookiet stinkt Wenn man dieses Doppelalbum öffnet, endlich öffnen darf, strömt einem sofort der unangenehme Geruch entgegen – giftiger Klebstoff vielleicht, toxische Farbstoffe -, schädlich riecht es jedenfalls, und wenn man es aufblättert, überkommt einen spontan Übelkeit. Irgendwie passt dieser erste Eindruck zu Nine Inch Nails. Nicht dass sie zum Kotzen sind, aber krank […]



Dave Grohl: „Ich wurde von Polizisten und Proleten verprügelt“

Dave Grohl erinnert sich an die Anti-Ronald-Reagan-Kundgebungen in den 80er-Jahren. Dort wurde er „von der Polizei und von Proleten verprügelt“, verriet er. Der „Independent“ sprach am 31. Januar mit Foo-Fighters-Sänger Dave Grohl und Schlagzeuger Taylor Hawkins. Unter anderem reflektierte Grohl seine Teilnahme an den „Rock Against Reagan“-Konzerten. Im Rahmen dieser Veranstaltungen traten Bands wie die Dead Kennedys und Bad Brains auf. Grohl erzählte von den Konzerten, die direkt auf der Mall stattfanden, vor dem Lincoln Memorial, eine Viertelmeile von dem Ort entfernt, an dem eines Tages eingeladen sein würde, um auf Obamas „erster großen ‚Party‘“ auf dem South Lawn zu…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €