Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Video: Donald Trump wollte Kiss zur Amtseinführung – so hat Gene Simmons reagiert


von

Kiss haben es abgelehnt bei der Amtseinführung von Donald Trump (20. Januar) aufzutreten – und sie haben es „höflich abgelehnt“. Das sagte die Ehefrau von Gene Simmons, Shannon Tweed, einem Paparazzo.

Der Kiss-Bassist, Tweed und die gemeinsame Tochter Sophie waren am Mittwoch Abend in West Hollywood unterwegs, als der Reporter das Trio abfing. Simmons, sagte der Mann mit dem Mikro, sei doch so etwas wie der „Donald Trump des Rock“. Warum denn die Band nicht bei der Amtseinführung auftrete?

Kein Großkaliber will für ihn spielen

Simmons gibt sich wortkarg, gibt dann eine diplomatisch klingende Antwort: Kiss würden im Januar durch Europa touren, eine Performance in Washington käme damit nicht infrage.

Donald Trump sieht nun die Felle wegschwimmen – er hat Probleme Stars für seine Party zu gewinnen. Zwar hat das 16-Jährige Gesangstalent Jackie Evancho zugesagt, aber Andrea Bocelli wurde ausgeladen. Bestätigt wurde bislang nur eine B-Riege um DJs namens „Freedom“ und Volksmusik-Rockbands wie The Reagan Years.

Video mit Simmons:


Paul Stanley sieht absolut keine Notwendigkeit für ein neues KISS-Album

Die bislang letzte veröffentlichte Platte von KISS ist schon etwas älter. 2012 erschien „Monster“ - und wird, wenn es nach Sänger Paul Stanley geht, auch nicht so schnell einen Nachfolger bekommen. Er sehe absolut keine Notwendigkeit für neues Material, bevor die schon jetzt legendäre „End Of The Road“-Tour komplett abgeschlossen sei. Und das wird aus den allseits bekannten Corona-Gründen nicht so bald sein. Zahlreiche Konzerte musste die Bands verschieben. Die Fans wollen eh immer nur die Hits hören Untätig bleiben will Stanley selbstverständlich aber auch nicht. Stattdessen konzentriert er sich auf die Veröffentlichung des Debütalbums seines Nebenprojekts Soul Station und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €