TV-Sender verwechselt Aretha Franklin mit Patti LaBelle


von

Die Todesnachricht der legendären Soulmusikerin Aretha Franklin machte eigentlich alle Menschen traurig, die in ihrem Leben mehr als eine Platte gehört haben. Viele Musiker und Prominente verneigten sich vor der Queen of Soul. Doch der US-amerikanische Fernsehsender Fox News machte sich bei einem Nachruf-Beitrag offenbar nicht viel Mühe.

Während eines gedenkenden Clips erschien eine Collage mit zwei vermeintlichen Bildern der Ikone. Doch im Internet wiesen schnell Nutzer darauf hin: Im Vordergrund ist zwar ein Porträt der verstorbenen Sängerin zu sehen, im Hintergrund aber offensichtlich das Bild eines Live-Auftritts von der lebenden Patti LaBelle.

Die Vize-Präsidentin des Kanals äußerte wenig später ein Statement: „Wir möchten uns aufrichtig bei Aretha Franklins Familie und Freunden entschuldigen. Unsere Intention war es, die Ikone mit einem Bild zu ehren, welches sie und Patti LaBelle bei einer Performance zeigt, aber offenbar hat sich die Grafik und somit das Bild von Ms. Franklin verschoben. Das bedauern wir sehr“. Das Bild stammt aus einer Sendung namens „Women of Soul: In Performance At The White House“, das einen Abend dokumentiert, an dem der damalige US-Präsident Barack Obama im Jahr 2014 weibliche Soulgrößen einlud.

🛒  Patti LaBelle – Essential Patti LaBelle jetzt bei Amazon.de bestellen

Dubiose Rechtfertigung

Die Entschuldigung scheint jedoch fragwürdig: Zwar waren beide Sängerinnen bei der erwähnten Veranstaltung dabei, sie sangen aber nicht zusammen auf der Bühne. Offenbar ist der Redaktion ein heikler Fehler passiert, die Fox News mit einer falschen Aussage kaschieren wollte.

Die beiden Künstlerinnen pflegten nicht unbedingt das beste Verhältnis – es entspann sich eher ein jahrelanger Streit zwischen den Diven. So wollte Franklin bei der abgelichteten Aufführung im Weißen Haus der 74-jährigen Kollegin nicht einmal die Hand geben. Doch nach dem Tod Franklins zeigte sich Patti LaBelle versöhnt und trauerte mit den verbliebenen Angehörigen.