TV-Tipp: „Diana Ross – Eine Diva erobert die Welt“


von

Diana Ross träumte schon als kleines Mädchen davon, ein Weltstar zu werden. Dass ihr dies trotz vieler Hindernisse gelang, verdankt die Sängerin ihrem Talent, ihrer Charakterstärke und ihrer unerschütterlichen Entschlossenheit – wie eine neue Doku eindrücklich zeigt.

Mit „Ain’t No Mountain High Enough“, „Stop! In the Name of Love“, „Upside Down“ wurde Diana Ross weltweit bekannt. Einen Namen machte sich die in Detroit geborene Musikerin bereits in den 1960er Jahren alsAnführerin der Supremes.

Doch erst mit ihrer Solokarriere ab 1970 wurde sie zu einem Weltstar. Die Dokumentation zeigt auch, dass Ross aufgrund ihrer großen Leistungsfähigkeit ganz nach oben gelangte. Vor allem in der Homosexuellenszene fand sie viele Anhänger, nicht zuletzt wegen ihrer exaltierten Art und ihres manchmal schrillen Styles.

Diana Ross suchte nach Unabhängigkeit

In einem von Weißen dominierten, rassistischen Amerika hatte Diana Ross für sich beschlossen, frei und unabhängig zu sein. Das sorgte natürlich vor allem auch in der Musikindustrie nicht selten für einige Konfrontationen, die in diesem Film sorgsam nachgezeichnet und erklärt werden. Zu Wort kommen zahlreiche Wegbegleiter von Diana Ross – und natürlich dürfen auch ihre größten Songs nicht fehlen.

Diana Ross – Eine Diva erobert die Welt, Freitag, 29. Oktober, 21:45 Uhr auf arte (bis 27. Dezember 2021 in der Mediathek)