Spezial-Abo

Video: U2 gedenken geliebtem Freund und Roadie Greg Carroll in Auckland

🔥Die meistunterschätzten Alben aller Zeiten: U2 – „How To Dismantle An Atomic Bomb“

U2 besuchten das One Tree Hill Memorial in Auckland, um ihrem ehemaligen Roadie und engen Freund Greg Carroll zu gedenken. Der junge Maori aus Whanganui hatte 1984 die Band kennengelernt, als sie im Rahmen ihrer „Unforgettable Fire“-Tour durch Neuseeland reisten. Carrol fiel durch seine gute Arbeit innerhalb der Crew auf, zeigte den Musikern später auch das Land, die Kultur der Maori und den sogenannten „One Tree Hill“ bei Auckland. Er verstarb zwei Jahre später während der Arbeit für die Band. Bono und Band befinden sich derzeit in Neuseeland, wo die „Joshua Tree Tour 2019“ ihren Auftakt feiern wird, und statteten der Gedenkstätte einen Besuch ab (u2tour.de berichtete hierzulande als erste Seite).

U2 am One Tree Hill Memorial:

Carroll entwickelte 1984 eine Freundschaft mit U2-Leadsänger Bono, der ihn kurzerhand als Roadie und später als Bonos persönlicher Assistent engagierte. Um weiter für die Band auch außerhalb der Tourneen zu arbeiten, zog er schließlich nach Dublin. Greg sollte am 3. Juli 1986 nach dem Abschluss von Aufnhemen in den Windmill Lane Studios Bonos Motorrad zu dessen Haus fahren. Er wurde von einem betrunkenen Autofahrer erfasst und starb im Alter von 26 Jahren.

U2 – „One Tree Hill“ im Video:

Kurze Zeit später schreibt Bono „One Tree Hill“ für Greg und widmet auch das „Joshua Tree“-Album seinem verstorbenen Freund. In 25 Jahren wurde der Song auf nur 46 Konzerten gespielt. In vielen Fällen wird Greg Carroll der Song nochmals ausdrücklich gewidmet, besonders bei Konzerten in Australien und Neuseeland – was auch bald wieder der Fall sein wird, denn U2 gehen auf große Ozeanien- und Asientour, um ihr 1987er-Album aufzuführen.


Bono wird 60: So verbringt der U2-Frontmann seinen Geburtstag im Ausnahmezustand

Wenn einer der größten Sänger der Rockmusik seinen 60. Geburtstag feiert, gibt es ein rauschendes Fest – das möchte man zumindest in Nicht-Pandemie-Zeiten denken. Dass das runde Jubiläum von U2-Frontman Bono genau dann ansteht, wenn das COVID-19-Virus noch immer Menschenansammlungen und sogar größere Familientreffen verhindert, ist da großes Pech. Bono selbst allerdings scheint das nichts auszumachen. Gegenüber dem irischen Sender RTÉ Radio 1 verriet der Musiker nämlich seine Pläne für den Ehrentag – und die hätten auch ohne Coronavirus gleich ausgesehen. Bono verrät konkrete Geburtstagspläne Im Hause Hewson (so der bürgerliche Nachname des Sängers) steht nämlich Spazierengehen statt wildes Feiern…
Weiterlesen
Zur Startseite