Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

US-Polizei: Sinéad O’Connor wird vermisst und ist “selbstmordgefährdet”

Kommentieren
0
E-Mail

US-Polizei: Sinéad O’Connor wird vermisst und ist “selbstmordgefährdet”

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Sinead O’Connor wird von der Polizei von Chicago als vermisst gemeldet – und als “selbstmordgefährdet” eingestuft.

Die Sängerin soll am Sonntagnachmittag mit einem Fahrrad im Chicagoer Stadtteil Wilmette unterwegs gewesen sein, ihr T-Shirt soll den Schriftzug “Ireland”, Irland, ihr Heimatland, getragen haben. Danach wurde sie nicht mehr gesehen.

Die Polizei soll einen Hinweis erhalten haben, nach dem sie nicht von ihrer Tour zurückgekommen sei. O’Connor gilt jetzt als “selbtsmordgefährdet und vermisst”.

Im November vergangenen Jahres hatte sie eine medikamentöse Therapie erhalten, nachdem sie bereits ihrer Familie eine Abschiedsnotiz hinterließ.

Zuletzt fiel O’Connor mit negativen Kommentaren zum Tod von Prince auf. Sie beschuldigte den Comedian Arsenio Hall, als Drogendealer für Prince gearbeitet und damit indirekt dessen Tod verursacht zu haben. Hall verklagte sie daraufhin – sie konterte auf Facebook mit “Lutsch meinen Schwanz.”

O’Connors letzter Beitrag datiert auch auf Sonntag, 15 Uhr. Darin deuten sich Sorgerechts-Streitigkeiten an:

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben